So geht Umweltschutz: Der Air-Ink Stift enhält Tinte, die aus gefilterten Abgasen entsteht

Es ist keine Neuheit, dass in Asien eine hohe Luftverschmutzung herrscht. Manchmal ist diese sogar so groß, dass sie auf Satellitenbildern zu sehen ist. Die Abgase aus Verkehr und Industrie, der Rauch von Feuern, die Emissionen von Heizungen – sie alle bleiben in der Dunstglocke hängen, die sich mit jedem Tag verdichtet.

Wie kann man das Ganze also eindämmen und gleichzeitig einen Nutzen daraus ziehen? Mit dieser Frage hat sich Tiger Beer, die größte asiatische Biermarke aus Singapur, beschäftigt. Das Ergebnis: Gemeinsam mit dem Wissenschaftler Anirudh Sharma von Graviky Lab entwickelte man ein Verfahren, mit dem man sich die hohe Luftverschmutzung Asiens sinnvoll weiterverarbeiten und sie gleichzeitig eindämmen kann. Air-Ink nennt sich das Resultat und ist Tinte, die durch Abgase gewonnen wird. Denn durch das Anbringen eines speziellen Filters an Auspuffen von Autos, an Schornsteinen oder an Schiffen wird es ermöglicht, Millionen kleiner Partikel aufzufangen, die sonst in der Luft oder in unserer Lunge gelandet wären. Diese Partikel werden in mehreren Verfahren gereinigt, um daraus dann verschiedene Farben und Tinten herzustellen. Ein Air-Ink Stift enthält circa 40-50 Minuten Diesel-Abgase. Und wie man damit die Stadt verschönern kann, seht ihr in dem Video:


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder