Tiny House Berlin

17/03/2017

Bauhaus-Campus

Wohnen in der Großstadt für 100 Euro? Bauhaus-Campus entwickelt Berlins kleinstes Haus

TinyU

100 Euro Miete für eine Wohnung in Berlin? Ja, das ist in der Tat bald möglich. Denn den dem Museumsgarten hinter dem Bauhaus-Archiv in Berlin sollen in den nächsten zwölf Monaten bis zu 20 unterschiedliche „Tiny Houses“ entwickelt werden, die ein neues und gerechteres Wohnen in der Stadt ermöglich sollen. Initiatoren des Bauhaus-Campus ist die Tinyhouse University, ein Berliner Kollektiv aus Gestaltern, Bildungsaktivisten und Geflüchteten. Es wurde 2015 von dem aus Laos stammenden Architekten Van Bo Le-Mentzel mit dem Ziel gegründet, soziale Nachbarschaft auf kreative Weise zu erforschen.
„Wenn es in jeder Stadt 100-Euro-Wohnungen gäbe, würde das den gesamten Blick auf unseren Wohlfahrtstaat und die Flüchtlingspolitik verändern“, heißt es in einer Mitteilung der Tinyhouse University.

Die gemütliche Mini-Behausung auf Rädern beinhaltet Küche, Bad, Bett, Schreibtisch und Sessel – das Ganze passt auf 6,4 Quadratmeter und soll 100 Euro Miete kosten, inklusive Heizkosten und Internet-Anschluss. Hier ein paar Eindrücke aus dem Interieur:

 

 

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Bitte drehe dein Device