Mit dieser Kampagne setzt sich Benetton gegen ungewollte Schwangerschaften ein

Mehr als 214 Millionen Frauen haben nicht die Möglichkeit, ihre Familienplanung selbst zu übernehmen. Es fehlt der Zugang zu modernen Verhütungsmitteln, sodass im letzten Jahr laut Angaben des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (engl: United Nations Population Fund, kurz UNFPA) 770.000 Mädchen ein Kind zur Welt brachten, ohne es zu wollen. In Afrika sollen sogar 25 Prozent der jungen Frauen die Schule wegen einer Schwangerschaft abgebrochen haben.

Am 11. Juli war diese Problematik auch Thema auf dem Londoner Gipfeltreffen zur Familienplanung, welches von der britischen Regierung, der UNFPA und der Bill & Melinda Gates-Stiftung organisiert wurde. Dort stellten United Colors of Benetton zusammen mit UNFPA ihre Kampagne „Power Her Choices“ vor. Die klare Message: Jede Frau darf selbst entscheiden, wann sie schwanger werden möchte – und wann nicht. Die beiden, langjährigen Partner verfolgen das Ziel, Verhütungsmittel an die Orte zu bringen, an denen Frauen derzeit keinen Zugang zu Pille und Co haben.

Benetton verzichtet in der aktuellen Kampagne erneut darauf, eigene Produkte zu bewerben und möchte weiterhin lieber mit politischen Statements für Schlagzeilen sorgen.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder