Die verstörendste Eiscreme-Werbung der Woche, des Monats, des Jahres

Werbung für Eiscreme bedeutet: helles, warmes Licht; überhaupt sommerliches Flair. Dazu lachende, glückliche Gesichter. Alles in allem: haufenweise goldene Momente. Positive Vibes wohin das Auge reicht. In eine ganz und gar andere Richtung geht aber der aktuelle Werbespot der us-amerikanischen Eiscreme-Marke “Halo Top“. In dem knapp zweiminütigen Film entfaltet sich eine leicht verstörende Ästhetik, die in ihrer Bildsprache sehr an Stanley Kubrick erinnert. Der Plot: Eine alte, verwirrte Frau wird von einem Roboter gezwungen Eis zu essen. Klingt weird? Schon irgendwie.

Diese etwas andere Eiscreme-Werbung geht auf die Kappe von Mike Diva, eigentlich Mike Dahlquist. Der Filmregisseur ist bekannt für seine abgedrehten, unorthodoxen Produktionen. Mit dieser Werbung hat er wieder einmal bewiesen: Wer auffallen, und im besten Fall im (Kurzzeit-)Gedächtnis der Konsumenten bleiben will, muss mit Erwartungen brechen und gekonnt schocken.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder