Mal was Schönes: Museum veröffentlicht 20.000 Werke hochauflösend, umsonst

Man kann die sleeken, vollverglasten Corner Offices mit dem Jackson Pollock an der Wand ja protzig finden, mit denen uns irgendwelche Wall-Street-Bosse klarmachen wollen, was für Ameisen wir sind. Man darf aber nicht den Pollock dafür hassen, dass er von jemandem gekauft wurde, der keinen Geschmack hat. Denn Kunst ist schön und jeder sollte sich daran erfreuen können. Deshalb gibt es Museen, und mit dem Internet geht die Demokratisierung der Kultur weiter: Das Los Angeles County Museum of Art hat in einem zweijährigen Digitalisierungsprojekt 80.000 Bilder für seine Datenbank erfasst, die online angesehen werden können.

Und jetzt kommt’s: 20.000 davon sind als hochauflösende Tif-Dateien verfügbar, zum freien Download. Die Auflösung reicht für das private Posterprojekt genauso wie für die großformatige und nicht allzu teure Verschönerung des Konferenzraums. Klar, das Internet mit seiner demokratisierenden Kraft ist die eine Sache, die Rechtefrage eine andere: Zum Download stehen ausschließlich Bilder der Public Domain. Trotzdem sind sehr schöne Sachen dabei.

Peter Behrens: Ohne Titel.

 

Ernst Ludwig Kirchner: Two Nudes in a Room.

 

Benjamin F. Berlin: Figures.

Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder