Kleines Genie: 14-Jährige entwickelt App gegen Alzheimer

Es fängt immer klein an. Zuerst vergisst man einen Namen, dann die Adresse eines guten Freundes, irgendwann erkennt man die Gesichter der eigenen Familie nicht mehr – nicht selten lautet dann die Diagnose: Alzheimer. Gerade im hohen Alter steigt das Risiko demenziell zu erkranken. Man wird vergesslich, verwirrt und orientierungslos. Mehr und mehr Gehirnzellen sterben ab. In Deutschland erkranken jedes Jahr ungefähr 700.000 Menschen an Alzheimer. Zwar gibt es Medikamente zur Behandlung, wirklich stoppen lässt sich die Erkrankung aber nicht.

Eine App gegen Alzheimer

Auch die Großmutter von Emma Yang erkrankte vor einigen Jahren an Alzheimer. Die heute 14-Jährige entwickelte daraufhin eine App, um die fortschreitende Erkrankung zurückzudrängen. Emma Yang, die schon früh zu Programmieren begann, konzipierte ihre App mit dem Titel Timeless so, dass ihre Oma alle Familienmitglieder mit den jeweiligen Namen und Verbindungen untereinander, jederzeit auf dem Schirm haben und gleichzeitig über bevorstehende Termine informiert werden kann. Seit zwei Monaten versucht sie nun ihre App-Idee mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne zu realisieren. Wie die Alzheimer App genau funktioniert, erklärt Emma Yang im folgenden Video:

Ob Emma Yang die benötigten 50.000 US-Dollar zusammenbekommt, bleibt abzuwarten. Fakt ist: die 14-Jährige demonstriert mit ihrer Idee, dass Apps auch im sozialen, karitativen Bereich eine Bereicherung im Alltag sein können.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder