Random & Fun Fake Food: So entsteht das falsche Essen in Film und Fernsehen

Fake Food: So entsteht das falsche Essen in Film und Fernsehen

Wer kennt das nicht? Man schaut gemütlich einen Film, plötzlich flimmert geiles Essen über den Bildschirm, einem läuft das Wasser im Mund zusammen und man würde am liebsten reinbeißen. Grund dafür gibt es aber eigentlich nicht, denn: es ist nämlich alles Fake. Riesengroße Torten? Fake. Eis? Fake. Brathähnchen? Fake. Zumindest, wenn das Essen bloß eine Nebenrolle in der Szene spielt und einsam und verlassen im Hintergrund rumsteht. Dann stammen nämlich all die lecker aussehenden Sachen nicht von Spitzenköchen, sondern von Fake Food Artists. Und so wird’s gemacht:

Gar nicht mal mehr so lecker. Dass die schicke Hollywood-Welt eine riesengroße Mogelpackung ist, ist nichts Neues. Bei Essen hört der Spaß aber auf!

 

Das könnte dich auch interessieren

Nintendo und Jack the Ripper: 10 zufällige Parallelen, auf die wir nicht klar kommen Random & Fun
Nintendo und Jack the Ripper: 10 zufällige Parallelen, auf die wir nicht klar kommen
Valentinstag: Weniger Rosen, mehr Deep Talk! Random & Fun
Valentinstag: Weniger Rosen, mehr Deep Talk!
Bei diesem Spiel könnt ihr eure Fähigkeiten als Content-Moderator:in testen Random & Fun
Bei diesem Spiel könnt ihr eure Fähigkeiten als Content-Moderator:in testen
In Rekordzeit gefeuert: 10 Stories über den Abgang von Beinahe-Kolleg:innen Random & Fun
In Rekordzeit gefeuert: 10 Stories über den Abgang von Beinahe-Kolleg:innen
„I’m Just Ken“: Dieses Making-Of zum Song ist genauso gut wie der „Barbie“-Film Random & Fun
„I’m Just Ken“: Dieses Making-Of zum Song ist genauso gut wie der „Barbie“-Film