Weltfrauentag: Mercedes-Benz ehrt Bertha Benz

Im Jahre 1888 stirbt Kaiser Wilhelm I. im respektablen Alter von 90 Jahren. Nur etwa drei Monate später stirbt auch sein Sohn und Nachfolger Friedrich III. Wilhelm II, Enkel des ersten Deutschen Kaisers und Sohn von Friedrich III, übernimmt die Kaiserkrone und führt viele Jahre später die Nation in einen verheerenden Weltkrieg. Die Abdankung und das Ende seines Lebens im niederländischen Exil ist bekannt.

Zu Lebzeiten pflegte Wilhelm II. eine inniges Verhältnis zu Pferden. In Uniform und mit Ross inszenierte er sich gerne in der Öffentlichkeit. Dabei hätte er auch anderweitig in Erscheinung treten und unterwegs sein können. Im Jahre 1888 legte Bertha Benz eine 106 kilometerlange Strecke zwischen Mannheim und Pforzheim in einem Automobil zurück. Mit dieser Fahrt bewies die gebürtige Pforzheimerin, dass das Automobil, die Erfindung ihres Mannes Carl Benz, funktionierte. Die erfolgreiche Fahrt setzte den Grundstein für den späteren wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

Zum Weltfrauentag setzt Mercedes Benz dieser Pionierin nun ein Denkmal in Form eines epischen Kurzfilms. In dem knapp vier Minuten langem Video, produziert von der Leadagentur „Antoni“, wird Bertha Benz als mutige und entschlossene Frau gezeigt. Ihr maßgeblicher Anteil am Erfolg und Durchbruch des Automobils ist jedoch nicht nur auf die berühmte Fahrt von Mannheim nach Pforzheim zurückzuführen. Ihrem finanziellen Einsatz ist es auch zu verdanken, dass ihr Mann Carl Benz das Automobil überhaupt erst erfinden konnte. 1871 ließ sie sich ihr bescheidenes Vermögen auszahlen, dass sie mit in die Ehe brachte. Damit sicherte sie Carl Benz die Fortführung seiner Tüfteleien und Geschäfte.

Bertha Benz war, wie man heute sagen würde: ein absoluter First-Mover. Hut ab.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor