Leadership & Karriere Top Companies für digital Talente 2019: Rewe

Top Companies für digital Talente 2019: Rewe

Welche Firmen haben den Ruf, besonders attraktiv für digital aufgestellte Young Professionals zu sein? Diese Frage beantwortet das erste Reputationsranking von Business Punk.

#REWE

Fast wirkt es, als hätte man bei der Wahl des Standorts für Rewes Digitalableger Angst gehabt, der lange Arm der Zentrale könnte jede Kreativität im Keim ersticken. Neun Kilometer und eine Rheinquerung trennen das Hauptquartier vom Gelände eines ehemaligen Kabelwerks im Köln-Mülheim, auf dem ganz hinten eine unscheinbare Tür zum Empfang von Rewe Digital führt. Keine leichte Tür, es brauchte einige Zeit, Rewe davon zu überzeugen, einen Journalisten zu empfangen. Auch dann darf man in manchen Räumen nur aus der Ferne schauen und kann allenfalls erahnen, was es konkret heißt, dass hier inzwischen 600 Leute an der digitalen Zukunft des Konzerns arbeiten. Sie entwickeln die Supermarkt-App, hier wurde die Rewe-Rezeptwelt ersonnen, das Konzept für das weitgehend automatisierte Lebensmittellieferservice-Fulfillment-Center Scarlet One erdacht. Was aber als Nächstes kommen könnte? Dazu kein Wort.

1 / 37
1 / 37
2 / 37
2 / 37
3 / 37
3 / 37
4 / 37
4 / 37
5 / 37
5 / 37
6 / 37
6 / 37
7 / 37
7 / 37
8 / 37
8 / 37
9 / 37
9 / 37
10 / 37
10 / 37
11 / 37
11 / 37
12 / 37
12 / 37
13 / 37
13 / 37
14 / 37
14 / 37
15 / 37
15 / 37
16 / 37
16 / 37
17 / 37
17 / 37
18 / 37
18 / 37
19 / 37
19 / 37
20 / 37
20 / 37
21 / 37
21 / 37
22 / 37
22 / 37
23 / 37
23 / 37
24 / 37
24 / 37
25 / 37
25 / 37
26 / 37
26 / 37
27 / 37
27 / 37
28 / 37
28 / 37
29 / 37
29 / 37
30 / 37
30 / 37
31 / 37
31 / 37
32 / 37
32 / 37
33 / 37
33 / 37
34 / 37
34 / 37
35 / 37
35 / 37
36 / 37
36 / 37
37 / 37
37 / 37

Bis zum Gespräch mit Jörg Hirt. Der Chief Innovation Manager verantwortet den Bereich Research and Innovation, quasi Rewes Moonshot-Abteilung. Darum kann er auf seinem Smartphone den Prototyp einer AR-Koch-App vorführen, die auf dem Display eine Auswahl von Gerichten im Raum schweben lässt. Für einen Prototyp wirkt das Ganze ziemlich ausgereift. „Showcases machen wir nicht, um etwas Halbfertiges zu zeigen“, kommentiert Hirt. Sogar die Tomatenscheiben eines Burgers hätten seine Leute gerendert.

Top Company für digital Talente – was heißt das überhaupt?

Das Ziel des Aufwands ist klar: bloß nicht zurückfallen in einem Markt, in dem um Nachkommastellen der Marge gerungen wird. „Wir müssen sehr, sehr schnell lernen“, sagt Hirt. Darum stürzt sich sein Team auf jede neue Technologie. Aktuell befasst man sich intensiv mit dem Thema Voice; Smartspeaker werden immer beliebter. Mit spürbarem Stolz erzählt Hirt, man könne die komplette Customer-Journey auf dem neuen Kanal abbilden. Wie gesagt, keine halben Sachen.

Rewe Digital lässt Raum zum Experimentieren. Es gibt ganze Hack-Weeks und die Option, zwischendurch full-time in andere Abteilungen zu schauen. „Das hier ist ein komplett anderes Arbeiten als bei einem klassischen Konzern“, sagt Hirt. „Wir sind eigene Unternehmer.“ Aber mit klarem Auftrag: „Im Kern geht es immer um den Nutzen der Kunden und entsprechend dann auch für die gesamte Rewe Group“, sagt Hirt. „Nicht jede gute Idee hat Impact aufs Business.“

Aber die Kollegen aus der Zentrale tun gut daran, den Digitalen lange Leine zu gewähren, sie sichern den Vorsprung. „Das, was die Leute hier einbringen, kann man ganz schwer kopieren“, sagt Hirt. Man müsste sie schon alle weghiren. Aber Hirt wirkt nicht wie einer, der sich sorgt, seine Leute könnten gehen wollen.


Unternehmen, die sich für das Siegel „Top Company für digitale Talente“ qualifiziert haben, haben die Möglichkeit, dieses zu erwerben und damit für sich zu werben. Die Vermarktung erfolgt streng getrennt von der Redaktion. Informationen unter: business-punk.com/siegel

Das könnte dich auch interessieren

Sensibilität und Beruf: Wie passt das zusammen? Leadership & Karriere
Sensibilität und Beruf: Wie passt das zusammen?
Was wurde eigentlich aus der Luca-App? Gründer Patrick Hennig im Interview Leadership & Karriere
Was wurde eigentlich aus der Luca-App? Gründer Patrick Hennig im Interview
Wenn Mitarbeitende „Cheffing“ betreiben – Diese 8 Tipps schützen Führungskräfte Leadership & Karriere
Wenn Mitarbeitende „Cheffing“ betreiben – Diese 8 Tipps schützen Führungskräfte
So steht es um die Fehlerkultur in deutschen Unternehmen Leadership & Karriere
So steht es um die Fehlerkultur in deutschen Unternehmen
Fünf Hacks für Bottom-Up Leadership Leadership & Karriere
Fünf Hacks für Bottom-Up Leadership