Readly-CEO Maria Hedengren: „Die Verbraucher bevorzugen All-you-can-eat-Abonnements“

Eure Benutzer sind in mehr als 50 verschiedenen Ländern ansässig. Seht ihr einen Unterschied im Verbraucherverhalten?

Es gibt eine Reihe von Unterschieden, aber auch viele interessante Gemeinsamkeiten. Die Unterschiede liegen vor allem darin, welche Kategorien in unseren Märkten am häufigsten gelesen werden und welche Wünsche unsere Kunden an das Portfolio haben. Leseverhalten, App-Nutzungsmuster und Kundenfeedback sind in unseren Märkten überraschend ähnlich. Es zeigt, dass in den meisten Fällen nicht wirklich Land, Alter oder Demografie darüber entscheiden, wie und was die Menschen lesen; es geht mehr um Interessen. Diese Erkenntnis ist es, die unsere Motivation antreibt, Readly noch stärker zu personalisieren.

Wie wollt ihr mit Big Playern wie Apple und Co. mithalten?

Vorreiter bei der Einführung einer ganz neuen Art des Konsums von etwas, das seit Jahrzehnten existiert, zu sein, erfordert viel Aufmerksamkeit und eine ganze Menge Aufklärung der Verbraucher. Obwohl wir angesichts des Wettbewerbs bescheiden sind, sehen wir dies auch als eine große Hilfe bei der Förderung des Zeitschriften-Streamings und als ein gute Möglichkeit für Readly. Allein, dass ein großer Player wie Apple eine Version von dem, was wir seit Jahren tun, erstellt, ist eine großartige Bestätigung für unsere Sache und Bemühungen.

Ihr habt mit dem Format READLY TALKS eine Podiumsdiskussion gestartet. Warum glaubst du, dass Offline-Events für ein Online-Unternehmen wichtig sind?

Wir sind sehr stark an Zeitschriften interessiert. Wir glauben, dass das Zusammenbringen von Menschen, um über Ideen zu diskutieren, wohin sich die Branche entwickelt, und um wichtige Trends bei den Bedürfnissen und Verhaltensweisen der Leser aus verschiedenen Perspektiven, online und offline, aufzuzeigen, nicht nur als Inspiration für uns bei Readly dienen kann, sondern auch dazu beitragen kann, die Zeitschriftenbranche als Ganzes zu stärken.

Letzte Frage: Was ist dein Lieblingsmagazin?

Es ist schwierig, bestimmte Titel auszuwählen, weil es so viele großartige gibt. Im Allgemeinen lese ich gerne viele Zeitschriften, die sich mit Mode, Innenarchitektur, Gesundheit und Fitness beschäftigen.


Kati Dirscherl

Kati studiert einen Mix aus Wirtschaft und Kommunikation und wusste eigentlich schon immer, dass es sie in die Journalismusrichtung treibt. Wenn sie sich nicht gerade im Schreibflow befindet oder als Meme-Meister fungiert, verbringt sie ihre Freizeit gern mit langen Spaziergängen, philosophischen Themen und absurden Dokumentationen über alle möglichen Kuriositäten dieser Welt.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder