Green & Sustainability Veganuary: Wie Aldi, Rossmann und Co. für einen veganen Januar werben

Veganuary: Wie Aldi, Rossmann und Co. für einen veganen Januar werben

Weniger Plastik verbrauchen, einen Halbmarathon laufen, nur noch CBD-Gras rauchen – während der letzte Tropfen des Silvester-Champagners nur widerwillig unseren Körper verlässt, hören wir aufmerksam den Neujahrsvorsätzen unserer Kolleg*innen zu. Oft dabei: sich vegan ernähren. Passend dazu initiiert die britische NGO „Veganuary“ seit 2014 einen rein pflanzlichen Januar – und auch in Deutschland machen 2020 große Einzelhändler durch Angebote und Aktionen mit.

So werben die Discounter Aldi Nord und Aldi Süd für die Aktion und wollen alle Teilnehmer*innen mit veganen Rezepten versorgen. Die Drogeriekette Rossmann ruft auf, sich den Monat vegan zu ernähren, ihre Mitarbeiter*innen werden dazu in einem Tagebuch über ihre Erfahrungen berichten. DmBio, die Eigenmarke der Drogeriekette Dm ist mit Produkttipps ebenfalls beim Veganuary dabei, genauso wie die Supermarktketten Globus und Famila Nordost.

Kein Thema war voriges Jahr so allgegenwärtig wie die Klimakrise. Dass zu einer nachhaltigeren Lebensweise auch die Ernährung zählt, dürfte mittlerweile auch in Kleinstädten jenseits der großen Fridays-for-Future-Demonstrationen angekommen sein. Kein Wunder also, dass sich jetzt auch die Marketingabteilungen großer Einzelhändler-Namen dem Problem annehmen.

 

Das könnte dich auch interessieren

Bienenwachs & Rosshaar: Diese Künstlerin arbeitet mit Produkten aus der Natur Green & Sustainability
Bienenwachs & Rosshaar: Diese Künstlerin arbeitet mit Produkten aus der Natur