Die Grüne Drohne: In Tel Aviv regnet es Weed vom Himmel

Diese Nachricht aus Tel Aviv klingt zugegebenermaßen eher wie eine Szene aus einem schlechten Kifferfilm, ist allerdings genauso passiert: Vor wenigen Tagen regnete es zwei Gramm Tüten Weed auf die Straßen der israelischen Stadt.

Die Cannabis-Aktivist*innen der Telegram-Gruppe „Green Drone“ zeigen sich für diese Aktion verantwortlich. In dem Chat hieß es kurz bevor die Tütchen durch Tel Avivs Lüfte flogen: „Es ist an der Zeit, meine lieben Brüder. Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nein, es ist die grüne Drohne, die kostenlos Cannabis vom Himmel aus verteilt… Genießt es, meine lieben Brüder, das ist euer Pilotenbruder, der dafür sorgt, dass wir alle etwas freie Liebe bekommen.“

Der Cannabis-Regen über Tel Aviv soll dabei nur der Anfang sein. Die Aktivist*innen kündigten an, nun wöchentlich über verschiedene Regionen des Landes ein Kilo Gras in zwei Gramm Baggys regnen zu lassen. Die Idee dazu soll ihnen während des Corona-Lockdowns gekommen sein, da viele Kiffer*innen während der Zeit Probleme hatten an vertrauenswürdige Quellen zu kommen.

Da der Konsum von Gras in Israel seit 2017 zwar entkriminalisiert, der Handel und Besitz von größeren Mengen allerdings weiterhin illegal ist, wurden im Anschluss an die Aktion zwei Männer von der Polizei festgenommen.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder