Personal Finance Uhren als Kapitalanlage: „Meines Erachtens ist die Macht der Marke am wichtigsten“

Uhren als Kapitalanlage: „Meines Erachtens ist die Macht der Marke am wichtigsten“

Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass wir eine Uhr gekauft haben, die wertsteigernd ist: was ist eine realistische Prozentzahl der Wertsteigerung in zehn Jahren bei einer gut laufenden Uhr?

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, muss man sogar noch länger warten. 15 bis 20 Jahre erscheinen mir realistisch. Wenn Sie jetzt Glück haben und ein gutes Modell erwischen, ist im Schnitt eine Rendite von vier bis fünf Prozent pro Jahr möglich.

Verraten Sie auch welche Uhr Ihnen den meisten Gewinn gebracht hat in Ihrer Laufbahn?

Ja, das sind zwei. Bei der einen habe ich den aktuellen Preis nicht im Kopf, da kann ich Ihnen nur eine Schätzung geben. Aber ich habe im Jahr 2002 die Lange 1 von Lange & Söhne gekauft. Der Preis lag bei knapp 14.000 Euro. Wenn Sie die heute neu kaufen, zahlen Sie mehr als das Doppelte, nämlich deutlich über 30.000. Natürlich ist meine gebraucht, wenn ich die verkaufen würde, müssen Sie einen gewissen Abschlag vornehmen.

Wenn Sie eine Uhr als Kapitalanlage kaufen und wirklich die volle Wertsteigerung realisieren wollen, dürften Sie die nie tragen. Aber welche:r Uhr-Liebhaber:in schafft das schon? Wenn ich sie jetzt verkaufen würde, hätte ich praktisch das Doppelte. Noch besser entwickelt hat sich meine Patek Philippe Nautilus. Die habe ich gebraucht gekauft. Ich glaube dafür habe ich ungefähr 16.000 Euro gezahlt. Da müsste ich jetzt in den eigenen Unterlagen nachschauen. Jetzt in dem Zustand könnte ich sie für fast fünfzig verkaufen.

Was sollte bei den Leser:innen hängen bleiben, wenn sie Ihr Buch durchgelesen haben?

Erstens, das widerspricht jetzt etwas dem Titel des Buches, dass 80 Prozent der Luxusuhren kein Wertsteigerungspotenzial haben. Was wiederum bedeutet: Wenn ich eine Uhr kaufe, muss ich auch Freude daran haben. Auch der ästhetische Aspekt sollte eine Rolle spielen. Dann kann man die Frage stellen: Welche Komplikationen brauche ich? Die braucht eigentlich kein Mensch, aber manche legen großen Wert auf eine Mondphase oder auf einen Chronographen. Dann kann man die Frage stellen: Was will ich? Möchte ich eher eine Taucheruhr oder will ich gerne eine Pilotenuhr haben? Und wenn ich etwas gefunden habe, nicht gleich von der oder dem Erstbesten kaufen, sondern auch mal recherchieren. Das kann sich lohnen.

Kapitalanlage

Seite 3 / 3
Vorherige Seite Zur Startseite

Das könnte dich auch interessieren

Das Startup Myne Homes bietet bezahlbare Anteile an Ferienimmobilien Personal Finance
Das Startup Myne Homes bietet bezahlbare Anteile an Ferienimmobilien
Vreni Frost im Interview: „Finanzen sind keine Raketenwissenschaft“ Personal Finance
Vreni Frost im Interview: „Finanzen sind keine Raketenwissenschaft“
Kunst als Investment: „Das Internet öffnet nun wirklich jedem den Zugang zum Kunstmarkt“ Personal Finance
Kunst als Investment: „Das Internet öffnet nun wirklich jedem den Zugang zum Kunstmarkt“