Leadership & Karriere Gastbeitrag: Mit diesem Werkzeug entkommt ihr der Falle eurer Neujahrsvorsätze

Gastbeitrag: Mit diesem Werkzeug entkommt ihr der Falle eurer Neujahrsvorsätze

Drittens: Deine Vorsätze passen langfristig nicht in deinen Alltag

Doch auch der attraktivste und konkreteste Vorsatz wird links liegen gelassen, wenn das stärkste aller Gegenargumente aufkommt: keine Zeit. Denn um unsere guten Vorsätze langfristig einzuhalten, müssen wir ihnen nicht nur Bedeutung, sondern auch Zeit einräumen. Erst, wenn ein Vorsatz für uns zur Gewohnheit geworden ist, sind wir der Falle der Neujahrsvorsätze entkommen. Daher mein Tipp: Formuliere deine Vorsätze alltagstauglich.

Zum Beispiel: Um meine Arbeitszeit noch effektiver zu nutzen, werde ich mein Handy jeden Morgen von 8 bis 10 Uhr in den Flugmodus stellen. Mein Terminkalender ist in dieser Zeit geblockt. Meetings & Telefonate lege ich ausschließlich in die Mittags- oder Nachmittagsstunden.

In der Theorie klingt das für dich plausibel? Super, dann lass uns jetzt in die Umsetzung gehen.

Das eine Werkzeug für garantierte Umsetzung

Wie im letzten Abschnitt erläutert, scheitern die Ziele und Vorsätze der meisten ambitionierten Menschen langfristig an der Umsetzung. Und genau deshalb habe ich gemeinsam mit meinem Team ein Werkzeug entwickelt, dass Ziele und Vorsätze alltagstauglich und damit umsetzbar macht: Die perfekte Wochenstruktur für Unternehmer:innen.

Dieses Werkzeug hilft dir dabei, deine Woche so durchzustrukturieren, dass wirklich jede Minute deines Tages effizient genutzt wird. Und mit effizient meine ich nicht mit Arbeit, sondern sinnstiftend.

Seit ich die perfekte Wochenstruktur für mich selbst nutze, schaffe ich mit einer 30-Stunden-Woche das, wofür ich früher knapp 90 Stunden Arbeit pro Woche brauchte. In meinem Alltag finden meine Familie, der Sport und meine eigene Weiterbildung ebenso viel Platz wie die Arbeit an meinem Unternehmen.

So kannst du die perfekte Wochenstruktur für die langfristige Umsetzung deiner Neujahrsvorsätze nutzen:

  1. Schaffe Thementage. Bei mir sind Montage zum Beispiel für Podcastaufnahmen reserviert, am Dienstag kümmere ich mich um vertriebliche Themen und der Mittwoch ist für Unternehmensstrategie geblockt. Mein Fokus ist an diesen Tagen voll auf die jeweiligen gerichtet, was dazu führt, dass ich in insgesamt weniger Arbeitszeit viel bessere Ergebnisse erziele.

  2. Lege Arbeit IM Unternehmen nur auf den Vormittag, Arbeit AM Unternehmen auf den Nachmittag. Als Unternehmer sollten wir natürlich so wenig Zeit und Energie wie möglich in operative Aufgaben stecken. Wenn es aber doch Dinge gibt, die nur du als Unternehmer:in erledigen kannst, dann lege sie dir nach Möglichkeit in die Morgenstunden.

  3. Pausen, private Meetings und neue Gewohnheiten sind auch Termine. Denn nur ein Termin, der auch in deinem Kalender steht, lässt keine Ausreden und ständige Verschiebung zu.

Abschließend bleibt zu sagen, dass so eine perfekte Wochenstruktur nicht komplett starr und unflexibel ist, sondern sich dir und deiner Lebenssituation anpassen sollte. Nimm dir also regelmäßig (zum Beispiel einmal im Quartal) die Zeit, deine Wochenstruktur zu prüfen und zu optimieren. Du wirst verblüfft sein, wie schnell zuvor scheinbar unmögliche Vorsätze sich mit dieser Struktur als positive Gewohnheiten in deinem Alltag etablieren.


Seite 2 / 2
Vorherige Seite Zur Startseite

Das könnte dich auch interessieren

Warum Business-Leute auf die Tipps von BlackRocks CEO hören sollten Leadership & Karriere
Warum Business-Leute auf die Tipps von BlackRocks CEO hören sollten
Ohne Abschluss oder Vorerfahrung? Klarna startet Recruiting-Programm Leadership & Karriere
Ohne Abschluss oder Vorerfahrung? Klarna startet Recruiting-Programm
Einkommensverteilung: So unterschiedlich verdienen Deutsche pro Kopf Leadership & Karriere
Einkommensverteilung: So unterschiedlich verdienen Deutsche pro Kopf