Productivity & New Work Ausstieg als Chance: Warum Exit-Interviews ein Must-do in Unternehmen sein sollten

Ausstieg als Chance: Warum Exit-Interviews ein Must-do in Unternehmen sein sollten

Voraussetzungen für ein erfolgreiches Exit-Gespräch

Damit das Interview positiv verläuft, müssen die äußeren und vor allem auch die zwischenmenschlichen Bedingungen stimmen:

  • Studien zeigen, dass bereits jede:r Zweite:r schon einmal chefbedingt gekündigt hat. Vermeiden Sie daher, dass die direkte Führungskraft das Exit-Interview führt, da der Fortgang auch direkt mit dem Chef oder der Chefin zusammenhängen könnte.
  • Das Gespräch sollte unter vier Augen stattfinden. Ein Dialog, bei dem Sie sich voll auf den Mitarbeitenden einlassen, fördert die Vertrauensbasis und ist somit ergiebiger.
  • Führen Sie das Gespräch kurz vor dem letzten Arbeitstag. Liegen vor dem Ausscheiden noch einige Wochen, könnte der oder die Mitarbeitende mögliches Konfliktpotenzial befürchten. Liegt das Exit-Gespräch hingegen nur ein paar Tage vor dem endgültigen Abschied und sogar das Arbeitszeugnis ist schon ausgehändigt, sind die Chancen auf ehrliches Feedback erheblich höher.
  • Im Exit-Interview sollten Sie selbst weniger reden und mehr zuhören. Verteidigen Sie Ihr Unternehmen nicht, sondern versuchen Sie, die Erfahrungen und Sorgen zu ergründen.
  • Achten Sie darauf, möglichst offenen Fragen zu stellen:
  • Warum möchten Sie uns verlassen?
  • Was hat Sie besonders gestört?
  • Was hätten wir im Vorfeld tun können, um Sie in unserem Unternehmen zu halten? 
  • Was hätten Sie sich im Hinblick auf die Führung durch Ihren Vorgesetzten/ihre Vorgesetzte anders gewünscht? 
  • Welche konkreten Verbesserungsvorschläge haben Sie?
  • Wenn Sie etwas aus unserem Unternehmen in andere Betriebe mitnehmen könnten, was wäre das?
  • Mitarbeitende müssen sicher sein, dass das Feedback vertraulich behandelt wird. Wenn Sie Informationen aus dem Exit-Gespräch mit Vorgesetzten oder anderen Kolleginnen und Kollegen teilen möchten, sollten Sie vorher die Zustimmung einholen.
  • Nutzen Sie das Exit-Interview nicht, um ihn oder sie mit einem Gegenangebot von der Kündigung abzubringen. Betonen Sie lieber Ihre Wertschätzung für den Mitarbeitenden und bieten Sie die Option für ein Comeback, sofern Sie das wollen.

Exit-Interviews sind natürlich kein Allheilmittel, sondern eher ein Analyseinstrument für das Betriebsklima. Sie liefern konkrete Erkenntnisse, in welcher Betriebsklimazone es nicht rund läuft. Diese Chance sollten Unternehmen ergreifen.

Seite 2 / 2
Vorherige Seite Zur Startseite

Das könnte dich auch interessieren

Lunia Hara: „Es sollte bei Offenheit nicht um Autorität, sondern um Vertrauen gehen“ Productivity & New Work
Lunia Hara: „Es sollte bei Offenheit nicht um Autorität, sondern um Vertrauen gehen“
TikTokerin ruft aus Spaß Unternehmen auf, sich bei ihr zu bewerben – und landet Job Productivity & New Work
TikTokerin ruft aus Spaß Unternehmen auf, sich bei ihr zu bewerben – und landet Job
Office-Ethik: Fremde Dokumente aus dem Drucker ungefragt lesen Productivity & New Work
Office-Ethik: Fremde Dokumente aus dem Drucker ungefragt lesen