Leadership & Karriere Wefox und die 4,5-Milliarden-Bewertung: „Ohne Andersdenkende wirst du nicht erfolgreich“

Wefox und die 4,5-Milliarden-Bewertung: „Ohne Andersdenkende wirst du nicht erfolgreich“

Ist das ein Learning aus der Anfangszeit, als Sie noch notgedrungen sehr viel näher zusammen waren?

Teicke Eigentlich sind wir ein eingespieltes Team. Wir verstehen uns blind. Wir brauchen auch keine großen Rituale, gehen also nicht morgens gemeinsam durch unsere Kalender. Unser Kontakt ist sehr organisch. Und wir setzen unsere jeweiligen Stärken ein.

Wie die zusammenfinden, dazu kommen wir gleich. Aber kurzer Schritt zurück: Waren Rituale am Anfang wichtig?

Wesemann Vielleicht nicht wichtig, aber am Anfang, als wir noch nicht so viel Geld hatten, haben wir uns immer ein Hotelzimmer geteilt. Das mag kein Ritual sein, kam aber oft vor.

Teicke Nach der ersten Funding-Runde haben wir das dann gelassen. Aber stimmt schon: Am Anfang hatten wir sehr viel mehr strukturierte Updates. Mit anderen Mitarbeitern habe ich noch immer sehr klare und strukturierte Updates, mit Fabian nicht mehr. Bei uns passiert sehr viel nonverbal.

Was war denn dann das einschneidende Erlebnis, bei dem die Einsicht kam, dass eben doch wieder viel mehr gemeinsam besprochen werden muss?

Teicke In dem Moment, in dem ich gemerkt habe, dass die Firma in die falsche Richtung läuft – weil Fabian zu viele Entscheidungen getroffen hat. Spaß beiseite.

Wesemann Als wir gesehen haben, dass Unruhe entsteht, weil manche Mitarbeiter zwei unterschiedliche Meinungen bekommen haben und dann nicht so richtig wussten, in welche Richtung sie gehen sollten.

Aber die Identitäten – und damit auch die erwartbaren Ansagen – sind bei Ihnen ja recht klassisch verteilt.

Wesemann Bei unseren Pitches geht es immer so los, dass Julian die große Vision erzählt. Darin ist er der Weltbeste; er schafft es, den Leuten bildlich zu malen, wie die Zukunft dann aussehen wird. Alle haben sofort riesige Lust auf die Zukunft.

Seite 2 / 6
Vorherige Seite Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

„The Economist“: Wie ein 179 Jahre altes Magazin zum Social-Media-Champion wird Leadership & Karriere
„The Economist“: Wie ein 179 Jahre altes Magazin zum Social-Media-Champion wird
Post von Czaja: Inspiration und Vermächtnis Leadership & Karriere
Post von Czaja: Inspiration und Vermächtnis
Wagniskapital-Fonds Visionaries Club: „Pitches gibt es bei uns nicht mehr“ Leadership & Karriere
Wagniskapital-Fonds Visionaries Club: „Pitches gibt es bei uns nicht mehr“