Random & Fun Künstliche Intelligenz erkennt anhand des Gesichts, ob man betrunken ist

Künstliche Intelligenz erkennt anhand des Gesichts, ob man betrunken ist

Bisher mussten Autofahrer:innen in einer Polizeikontrolle zum Alkoholtest pusten. Doch mithilfe einer künstlichen Intelligenz könnte dafür bald ein Gesichtsscan reichen. Die KI wird derzeit von Forscher:innen an der Vietnam National University of Ho Chi Minh City entwickelt, wie Techxplore berichtet.

In früheren Ansätzen habe man versucht, mithilfe von Bildern der Augen, der Kopfposition oder anderen funktionelle Indikatoren des Körpers, die Betrunkenheit von Menschen zu messen. Allerdings seien Wärmebildaufnahmen laut den Forscher:innen an der Universität nützlicher für die Bewertung.

Mit der Technologie könnten Behörden und Polizei Großveranstaltungen oder Orte überwachen, an denen viel Alkohol getrunken wird. So können Trunkenheitsfahrten schon im Vorhinein verhindert werden. Allerdings ist fraglich, ob eine großflächige Überwachung von Städten oder Events wirklich ein Fortschritt für uns ist.

Bisher sind noch keine Einsatzgebiete definiert, es handelt sich zur Zeit noch um eine Spielerei. Die Trefferquote der KI liegt „nur“ bei 93 Prozent. Damit ist die Technologie noch nicht einsetzbar. Denn sowohl ein negatives Ergebnis bei betrunken Personen als auch ein positives Ergebnis bei nüchternen Personen hätte in der Praxis schwerwiegende Folgen. Die einen trauen der Technologie nicht mehr über den Weg, die anderen sitzen betrunken im Auto und gefährden andere Verkehrsteilnehmer:innen.

Um die Genauigkeit zu erhöhen, muss die KI mit weiteren Datensätzen und Bildern gefüttert werden. Erst wenn sie annähernd an die unerreichbaren 100 Prozent Genauigkeit herankommt, könne die Technologie eingesetzt werden.

Doch ob das in der Form überhaupt erstrebenswert ist? Man könnte die KI immerhin für das eigene Handy nutzen, um betrunken nicht weiterhin Nachrichten an die verflogenen Liebschaften zu schicken. Oder gemeinsam mit einem Warnsystem ins eigene Auto einbauen.

Das könnte dich auch interessieren

„Der Super Mario Bros. Film“: Trailer mit Easter Eggs für Fans Random & Fun
„Der Super Mario Bros. Film“: Trailer mit Easter Eggs für Fans
Weltall in Blöcken: 18-Jähriger baut Universum in Minecraft nach Random & Fun
Weltall in Blöcken: 18-Jähriger baut Universum in Minecraft nach
Pyrographie-Kunst: Alexander Peter malt mit Feuer Random & Fun
Pyrographie-Kunst: Alexander Peter malt mit Feuer