Innovation & Future Apple Intelligence: Endlich arbeitet Apple mit KI

Apple Intelligence: Endlich arbeitet Apple mit KI

Datenschutz und Privatsphäre: Apples Steckenpferd

Apple wäre nicht Apple, wenn das Thema Datenschutz nicht eine zentrale Rolle spielen würde. Viele der neuen KI-Funktionen laufen lokal auf den Geräten und verlassen diese gar nicht erst. Sollte eine Aufgabe doch einmal ein größeres Modell erfordern, erfolgt die Bearbeitung auf speziellen, verschlüsselten Servern. Apple verspricht, dass keine Daten gespeichert werden. Ein beruhigender Gedanke in Zeiten, in denen Datenschutz immer wichtiger wird.

Siri und ChatGPT: Eine neue Ära

Auch Siri bekommt ein Update und fällt nun unter die Kategorie Apple Intelligence. Die Sprachassistentin wird zu einem echten persönlichen Assistenten, der Informationen aus verschiedenen Apple-Apps wie Mail, Notizen oder Kalender verknüpft und entsprechende Anfragen beantworten kann. Dank einer Kooperation mit ChatGPT wachsen auch die sprachlichen Fähigkeiten von Siri. Besonders spannend: Siri schlägt bei bestimmten Anfragen kontextabhängig vor, dass ChatGPT eine bessere Antwort liefern könnte. Nutzer können dann entscheiden, ob sie mit dem Dienst weitermachen möchten. Ein Account bei OpenAI ist dafür nicht nötig, wer will, kann aber einen Pro-Account von ChatGPT verknüpfen.

Seite 2 / 3
Vorherige Seite Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Wie eingefleischte US-Kapitalisten den Standort Deutschland retten  Innovation & Future
Wie eingefleischte US-Kapitalisten den Standort Deutschland retten 
Kommt das neue Luftschiff-Zeitalter? Der Energiewende würde es helfen Innovation & Future
Kommt das neue Luftschiff-Zeitalter? Der Energiewende würde es helfen
Wingcopter will Japan beliefern Innovation & Future
Wingcopter will Japan beliefern
Prager Uni verabschiedet sich von Bachelorarbeiten Innovation & Future
Prager Uni verabschiedet sich von Bachelorarbeiten
Ab Februar 2024: 45 deutsche Unternehmen testen die Vier-Tage-Woche Innovation & Future
Ab Februar 2024: 45 deutsche Unternehmen testen die Vier-Tage-Woche