Productivity & New Work Sunday Scaries: So besiegt man die Sonntags-Angst

Sunday Scaries: So besiegt man die Sonntags-Angst

Viele kennen das Leid vielleicht: „Sunday Scaries“ – die Angst vor dem Montag. Doch was kann man dagegen tun? Hier sind Tipps und Tricks für ein entspanntes Wochenende und einen stressfreien Wochenstart.

Sonntagabend, die Sonne geht unter, und plötzlich ist da dieses beklemmende Gefühl. Der Gedanke an den bevorstehenden Montag raubt den letzten Rest des Wochenendfriedens. Willkommen bei den „Sunday Scaries“. Was hat es damit auf sich? Und wie bekommt man diese Sonntags-Angst in den Griff?

Was sind die Sunday Scaries?

Die Psychologin Susan Albers-Bowling beschreibt die Sunday Scaries in einem Artikel der Cleveland Clinic als ein intensives Gefühl von Furcht, Angst und Panik, das meist am Sonntagnachmittag oder -abend auftritt. Der Grund? Der bevorstehende Wechsel vom entspannten Wochenende in den Arbeitsmodus. Laut Albers-Bowling ist dieses Phänomen weit verbreitet und eine normale Reaktion auf die wiederkehrende Veränderung.

Symptome der Sunday Scaries

Die Sunday Scaries sind nicht nur eine mentale Belastung. Sie können auch körperliche Beschwerden verursache

  • Zittern
  • Schnellerer Herzschlag
  • Atemprobleme
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schlafprobleme
  • Kopfschmerzen

Seite 1 / 3
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Passt der neue Job auch kulturell? Productivity & New Work
Passt der neue Job auch kulturell?
5 Skills, die Arbeitnehmende im Jahr 2024 voranbringen Productivity & New Work
5 Skills, die Arbeitnehmende im Jahr 2024 voranbringen
Schluss mit Social Loafing: Wie man Team-Potenzial maximieren kann Productivity & New Work
Schluss mit Social Loafing: Wie man Team-Potenzial maximieren kann
Wie der Sieg einer Schlacht – was Startups und das Militär gemeinsam haben Productivity & New Work
Wie der Sieg einer Schlacht – was Startups und das Militär gemeinsam haben
Optimismus ist nicht immer positiv – Das Phänomen der „Toxic Positivity“ Productivity & New Work
Optimismus ist nicht immer positiv – Das Phänomen der „Toxic Positivity“