Life & Style Kreativer Geist und traditionsreiches Handwerk: Ein exklusiver Einblick in die Brennerei Ziegler mit CEO Andreas Rock 

Kreativer Geist und traditionsreiches Handwerk: Ein exklusiver Einblick in die Brennerei Ziegler mit CEO Andreas Rock 

Wir haben Andreas Rock, den CEO der Brennerei Ziegler, auf einem charmanten Event in München getroffen. Bei „Kultur am Tisch“ wurden Journalisten und Multiplikatoren eingeladen, um die Marke Ziegler „custom made“ kennenzulernen. Ein Gespräch über Geschichte, Philosophie und die Zukunft des Destillierens. 

Geschichte und Philosophie 

Gründergeist und Innovation: 

Herr Rock, Gustav Joseph Ziegler war eine beeindruckende Persönlichkeit mit einem Drang zur Innovation. Wie spüren Sie diesen Pioniergeist heute noch in der Brennerei Ziegler? 

Wir spüren diesen Pioniergeist ehrlicherweise jeden Tag. Weil wir heute nur dort sind, wo wir sind – als Ziegler und als diese legendäre Brennerei – weil wir laufend hinterfragen, was wir tun und uns da auch immer wieder neu erfinden. Was meine ich damit? Die Brennerei gibt es jetzt im 159. Jahr – nur einer der Gründe, weshalb andere uns als legendärste Brennerei Deutschlands bezeichnen. Wir haben die Brennerei vor drei Jahren übernommen und komplett auf neue Beine gestellt, selbstständig gemacht. Einerseits war es uns wichtig, das Angebot auf den Kern von Ziegler zu fokussieren, sodass wir von über 50 Produkten runter auf 18 Produkte gegangen sind. Andererseits haben wir unsere Brennerei weiterentwickelt, neu erfunden und diesen Pioniergeist wieder einziehen lassen.  

Konkret? 

Ganz konkret etwa mit Modernisierungen, wie dem Ziegler Naturkreislauf in unserem Bestreben, eine klimaneutrale Brennerei zu werden. Und natürlich in der Produktion: Wir haben mit dem „Zeitgeist“ den ersten Wildwiesen-Aperitif der Welt entwickelt. Darauf aufbauend haben wir mit dem „Avionic“ unseren weiteren Einstieg im Aperitif-Segment manifestiert und damit zusammen mit der Lufthansa ein eigenes Produkt entwickelt, das seit Anfang des Jahres in der Luft serviert wird. Und mit dem „Freud“-Whisky haben wir auch das Thema Whisky neu erfunden – nicht als Kopie des schottischen Whiskys, sondern als etwas wirklich Eigenständiges, was für uns authentisch ist. Ich bin sehr stolz, dass wir so ein tolles Team haben, das diese ganzen Innovationen mitträgt und zeitgleich die Tradition bewahrt. 

Was motiviert Sie persönlich, die Tradition fortzuführen? 

Das ist eine ausgezeichnete Frage. Ich glaube, zum Brennmeister wird es nicht mehr reichen (lacht). Aber die große Motivation für mich ist ganz sicher, die große Geschichte und die Heritage unseres Hauses nicht nur sehr demütig anzunehmen, sondern auch versuchen, sie zu bewahren, weiterzuentwickeln und in ein neues Zeitalter zu bringen. Für mich persönlich ist das eine große Verantwortung für diese Marke und dieses besondere Kulturgut. 

Andreas Rock, CEO der Brennerei Ziegler.

Seite 1 / 7
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Fans und der Kult bei Social Media: Wie es ist, wenn man im Netz sein Herz zeigt Life & Style
Fans und der Kult bei Social Media: Wie es ist, wenn man im Netz sein Herz zeigt
Endlich vorbei! Wie wir nach dem “Dry January” eifrig weiter trinken Life & Style
Endlich vorbei! Wie wir nach dem “Dry January” eifrig weiter trinken
Longevity: Tipps und Trends für die ewige Jugend Life & Style
Longevity: Tipps und Trends für die ewige Jugend
Workation und Auswandern im Trend – Wie Portugal und Griechenland um digitale Zuwanderer ringen Life & Style
Workation und Auswandern im Trend – Wie Portugal und Griechenland um digitale Zuwanderer ringen
Eltern-Burnout: Wenn die Herausforderungen der Elternschaft zur Belastung werden Life & Style
Eltern-Burnout: Wenn die Herausforderungen der Elternschaft zur Belastung werden