Productivity & New Work Was trägt eigentlich…Murray Coetzee, Designer beim Anzugspezialisten Suitsupply?

Was trägt eigentlich…Murray Coetzee, Designer beim Anzugspezialisten Suitsupply?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten – oder doch? Wir unterhalten uns mit Influencern und Managern aus der Modebranche, um einen “Einblick“ in ihre Kleiderschränke zu bekommen. Diesmal im Gespräch: Murray Coetzee, Südafrikaner und Designer beim innovativen niederländischen Anzugspezialisten Suitsupply.

Ganz spontan: Das liebste Kleidungsstück aus deinem Besitz?

Im Moment ist es ein gestricktes, superfeines Merino-Shirt aus unserer Frühling/Sommer-Kollektion 2017. Es ist immer schön, ein bequemes, relaxtes Shirt zu tragen, das gleichzeitig raffiniert ist. Plus: Ich liebe generell luxuriöse Knitwear.

Und ganz ehrlich: Für was in Deinem Kleiderschrank schämst Du Dich?

Eine paar sehr, sehr alte Jogginghosen. Etwas an diesen uralten, abgetragenen Stücken hält mich davon ab, sie wegzuwerfen.

Warum ziehst Du es dann (manchmal) trotzdem an?

Weil sie schon lächerlich bequem sind und perfekt zum Chillen zuhause.

Schlimmste Modesünde überhaupt?

Für mich sind es Männer in übergroßen Anzügen mit langen Hosen und Manschettenknöpfen. Es überrascht mich immer wieder, wie oft man das sieht.

Was kann man dagegen tun?

Hol dir einen guten Stylisten, der dich berät! Glücklicherweise ist das Personal in unseren Stores darin ausgebildet, Ratschläge zu geben und Männer passend einzukleiden. Habt also keine Angst, rein zu gehen und tatsächlich nachzufragen! All unsere Mitarbeiter sind durch ein „SuitSchool“-Programm gegangen: Dort haben sie nicht nur ihren Sinn für Stil kultiviert, sondern auch ein fundiertes Produktwissen erworben, das ihre Styling-Erfahrung noch erweitert hat.

Sonnenbrille im Büro. Okay, oder niemals?

Absolut niemals! Es ist unprofessionell, wirkt prätentiös und, ganz ehrlich, die Sonne scheint einfach nicht im Gebäude. Es gibt also keinen praktischen Grund. Definitiv: nein!

Und Mützen oder Baseballcaps?

Beide sind generell eher für draußen designt, aber wenn man jung ist und es tragen kann – warum nicht? Obwohl ich persönlich eher einen Stroh-Pananmahut wählen würde, der ist perfekt für den Sommer.

Wie stehst Du zu Bärten?

Ich habe einen Bart – das ist meine Antwort. Allerdings denke ich, die „Extrem-Bärte“ sind passé.

Und wo siehst Du Dich selbst auf der Hipster-Skala zwischen 1 und 5, wobei 5 für „Ultra-Hipster“ steht?

Ich glaube, ich bin aus dem Alter heraus, in dem man ein Hipster sein will. Ich bin auch ein bisschen gelangweilt von der ganzen Hipsterkultur.

Welches Teil hast Du zuletzt in den Altkleidersack gesteckt?

Ich sortiere regelmäßig meinen Kleiderschrank aus und gebe die Sachen zur Heilsarmee. Gerade bin ich umgezogen und habe sechs Säcke mit Klamotten gespendet.

Was aus Deinem Kleiderschrank sollte unbedingt auch bald in den Sack?

Ein Paar ungetragene Sneaker von Tretorn.

Und warum ist es da noch nicht drin?

Ich hoffe immer noch, dass ich sie für das Fitnessstudio brauche.

Letzte Frage: Für welches Teil würdest Du im Kleiderschrank sofort eine Ecke frei räumen?

Wenn ich pragmatisch sein soll, einen neuen Kaschmirpullover in Navy – denn man kann nie zu viele Kaschmirpullis haben.

Das könnte dich auch interessieren

Gehälter an Mietspiegel anpassen? Virtual-Pay-Gap – nein danke! Productivity & New Work
Gehälter an Mietspiegel anpassen? Virtual-Pay-Gap – nein danke!
Resilienz oder Toxic Positivity? Man darf auch mal was scheiße finden Productivity & New Work
Resilienz oder Toxic Positivity? Man darf auch mal was scheiße finden
datcreativity-Test: Diese 4-Minuten-Aufgabe soll deinen Kreativitäts-Score messen Productivity & New Work
datcreativity-Test: Diese 4-Minuten-Aufgabe soll deinen Kreativitäts-Score messen