Life & Style Folgerichtig: Silicon Valley

Folgerichtig: Silicon Valley

In "Folgerichtig" gibt AWESOMER Maik Zehrfeld monatlich neue Serien-Tipps, die ideal zum Totschlagen von Reisezeit unterwegs oder zum Abschalten nach der Arbeit daheim sind - oder denen man lieber aus dem Weg zappen sollte. Seriesly.

Silicon Valley by HBO

Ja, es gibt sie noch: die richtigen Nerds. Damit meine ich die uncoolen, die nicht mit Frauen von der Wohnung gegenüber anbandeln und hin und wieder einen überraschend unpassend unterhaltsamen Spruch ablassen. Nerds, die noch so wenig Ahnung vom eigentlichen Leben haben, wie sehr sie das Programmieren können. Echt, authentisch und mit Kompressions-Algorithmen.

Chief Executive Sociopath

Bei der HBO-Show „Silicon Valley“ geht es eigentlich um das ganz große Ding, die ganz großen Visionen, die ganz große Kohle. Und doch sind es Charaktere wie du und ich mit all ihren Ängsten, Eigenheiten und Schwächen. Okay, und eben diesen beeindruckenden Programmierfähigkeiten. Zumindest, wenn man von Richard Hendricks spricht. Ein junger Mann, der froh darüber wäre, wenig Selbstbewusstsein zu haben. Ein Schluck Wasser in der Kurve, hätte mein Vater wohl gesagt. Ideale Voraussetzung für originelle Situationskomik, denn plötzlich ist er dank eines genialen Algorithmus einer der gefragtesten Entwickler und Entwicklungen des Start-up-Schmelztiegels schlechthin. Dabei lebt Richard das Klischee: mit einigen Buddies und etwa gleich vielen Laptops arbeitet er zwar nicht in einer Garage aber einer Wohnung, die kaum mehr Komfort bietet. Dafür eben Abwechslung und das liegt an den Charakteren.

Heterogene Kleinanlegerschaft

Hendricks ist eben nicht die zentrale Nerd-Figur sondern nur einer von vielen liebenswert durchgeknallten Charakteren. Thomas Middleditch spielt Richard wunderbar überzeugend und erinnert sicherlich nicht aus Versehen ein wenig an Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Die besagte Wohnung gehört Erlich Bachman (gespielt von T.J. Miller), dessen stärkste Fähigkeit das Dasein als Business-Kasper in Bademantel sein dürfte.

„I don’t wanna live in a world where someone else makes the world a better place better than we do.“ (Gavin Belson)

Hinzu kommen mit Pakistani-Coder Dinesh und Anti-alles-für-immer-Programmierer Gilfoy zwei weitere Exemplare aus der Sonderbarkeiten-Kiste, die aber von sich denken, in die „Eigentlich ganz cool“-Kiste zu gehören. Ein schleimiger Hemdträger als Berater und eine schöne Frau als willkommenen Gegensatz und die Lieblingsgruppe namens „Pied Piper“ ist perfekt. Geniale Gegenspieler in Form von Steve Jobs-Kopien, überzogenen Soziopathen und superreichen Investoren komplettieren das Feld.

Venture Capital für die Mundwinkel

Silicon Valley ist anders lustig. Keine Lach-Salven, keine vorhersehbaren 08/15-Gags, dafür verdammt viel Situationskomik, einige starke Fremdschäm-Momente mit Charme á la The Office/Stromberg und eben einen Humor mit Ironie und Köpfchen. Es wird sich auch gerne mal Zeit genommen, wenn bspw. eine folgenschwere Entscheidung ansteht, aber die mexikanische Restaurant-Band dazwischen funkt und eine Minute lang spielt während der Abspann läuft und die Charaktere Tortilla-essend darauf warten, dass es endlich weiter geht – nächste Woche.

Die ideale Basis für anspruchsvollen Humor und eben auch irgendwie ein interessanter Einblick in mögliche Abläufe des Valleys selbst – mit all ihren politischen Spielchen, sonderbaren Charakteren und teils abartig hohen Luftblasen-Geldhöhen. Aber eben auch erstaunlich viele Schnittstellen mit den Leben all uns weniger genialen Nicht-Algorithmus-Entwicklern.

Aktuell läuft die zweite Staffel von Silivon Valley auf HBO, wöchentlich Sonntagabends, und in Deutschland aktuell exklusiv bei Sky (in OV parallel zu den USA auf Sky Go und Sky Online; auf Deutsch ab 18. November auf Sky Atlantic HD). Bei acht Folgen der ersten und bislang fünf Folgen der zweiten Staffel kann man schneller aufholen als Usain Bolt bei den Bundesjugendspielen, wenn die Kinder einen Vorsprung bekommen. Es lohnt sich allemal und vielleicht denkt ihr dann das nächste Mal etwas anders über den Nerd-Entwickler, der euch von seinen Code-Errungenschaften erzählt. Der ist nämlich eigentlich doch ganz cool. Irgendwie. Auf seine Weise.

https://youtu.be/Q2QeRTg7Vns

BONUS: Die Girls of Silicon Valley Mashup-Parodie – herrlich!

Bilder: © [2015] Home Box Office, Inc. All rights reserved. / Sky

Das könnte dich auch interessieren

Würth warnt vor AfD-Diktatur Life & Style
Würth warnt vor AfD-Diktatur
Berlins neuer Hotspot für alle GründerInnen: Fotografiska eröffnet Restaurant und Bar Verōnika Life & Style
Berlins neuer Hotspot für alle GründerInnen: Fotografiska eröffnet Restaurant und Bar Verōnika
Mental Load und People-Pleasing: 3 Dinge, für die wir nicht verantwortlich sind Life & Style
Mental Load und People-Pleasing: 3 Dinge, für die wir nicht verantwortlich sind
Warum zu viel Stress nicht gut für unser Gehirn ist Life & Style
Warum zu viel Stress nicht gut für unser Gehirn ist
In diesen 10 Städten sind Auswanderer am glücklichsten Life & Style
In diesen 10 Städten sind Auswanderer am glücklichsten