Productivity & New Work Was trägt eigentlich…Melanie Bruss, Marketing Manager DACH der Stiefelmarke Palladium?

Was trägt eigentlich…Melanie Bruss, Marketing Manager DACH der Stiefelmarke Palladium?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten – oder doch? Wir unterhalten uns mit Influencern und Managern aus der Modebranche, um einen “Einblick“ in ihre Kleiderschränke zu bekommen. Diesmal im Gespräch: Melanie Bruss, Marketing Manager DACH der Stiefelmarke Palladium.

Ganz spontan: Das liebste Kleidungsstück aus deinem Besitz?

Mein neuer Palladium Pallaboss Boots in Uni Weiß!

Und ganz ehrlich: Für was in Deinem Kleiderschrank schämst Du Dich?

Ich habe mir diesen Winter eine blaue Felljacke gekauft – die außer mir keiner in meiner Familie cool findet.

Warum ziehst Du es dann (manchmal) trotzdem an?

Ich werde die Jacke auf alle Fälle dieses Jahr an Karneval tragen.

Schlimmste Modesünde überhaupt?

Ja, das liegt immer im Auge des Betrachters – deshalb ist alles erlaubt, Hauptsache es gefällt demjenigen der es trägt! Wir leben in so vielfältigen Zeiten, was Trends und Modevorschriften angeht, ich finde man kann und darf sich heute nicht mehr beschränken.

Was kann man dagegen tun?

Wegschauen wenn es einem nicht gefällt.

Sonnenbrille im Büro. Okay, oder niemals?

Sonnenbrille sollte man tragen, wenn es einen Grund gibt. Im Büro? Keine Sonne, keine Sonnenbrille, ganz einfach.

Und Mützen oder Baseballcaps?

Absolut – gehört zum Styling. Die Zeiten in denen man eine Cap nur draussen tragen kann sind vorbei, meiner Meinung nach.

Wie stehen Sie zu Bärten?

Wenn es zum Typ passt – klar, warum nicht. Auch wenn „Peak Beard“ wohl schon überschritten ist – man sieht immer weniger Vollbärte auf den Straßen.

Und wo siehst Du Dich selbst auf der Hipster-Skala zwischen 1 und 5, wobei 5 für „Ultra-Hipster“ steht?

Ich trage einfach was mir gefällt ohne an eine Skala zu denken. Aber vielleicht ist das an sich ja schon sehr „hipster“?

Welches Teil hast Du zuletzt in den Altkleidersack gesteckt?

Wollpullis vom letzten Jahr.

Was aus Deinem Kleiderschrank sollte unbedingt auch bald in den Sack?

Aktuell – nichts! Nicht mal die blaue Felljacke.

Letzte Frage: Für welches Teil würdest Du im Kleiderschrank sofort eine Ecke frei räumen?

Noch mehr Handtaschen.

Das könnte dich auch interessieren

Schluss mit Social Loafing: Wie man Team-Potenzial maximieren kann Productivity & New Work
Schluss mit Social Loafing: Wie man Team-Potenzial maximieren kann
Mitarbeiterbindung: Das Handwerk braucht mehr Silicon Valley Productivity & New Work
Mitarbeiterbindung: Das Handwerk braucht mehr Silicon Valley
Hybride Arbeitsmodelle machen glücklich – Studie über die mentale Gesundheit von Arbeitnehmenden Productivity & New Work
Hybride Arbeitsmodelle machen glücklich – Studie über die mentale Gesundheit von Arbeitnehmenden
Raus aus der Komfortzone: Warum es sich lohnt, im Job neue Wege zu gehen Productivity & New Work
Raus aus der Komfortzone: Warum es sich lohnt, im Job neue Wege zu gehen
Job-Hopping: Zwischen Trend und persönlichem Wachstum Productivity & New Work
Job-Hopping: Zwischen Trend und persönlichem Wachstum