Productivity & New Work Gebärdensprache: So teilt ihr im Office heimlich und stilecht aus

Gebärdensprache: So teilt ihr im Office heimlich und stilecht aus

Wir kennen es alle: Es ist Anfang der Woche, das Wochenende sitzt einem noch in den Knochen und die Chance ist relativ hoch, dass man dann einen schlechten Tag im Office hat. Da kann es schon mal passieren, dass die Nerven blank lieben und man am liebsten seinen Kollegen, dem Chef, überhaupt allen, mal so richtig die Leviten lesen würde. Und ja – warum eigentlich nicht? Das Problem: Auch die Mitmenschen sind der Sprache mächtig und wissen Schimpfwörter und Beleidigungen ordnungsgemäß einzuordnen. Für die eigene Karriere also nicht besonders förderlich.

Ein Zeichensystem, das nicht jeder versteht

Say no more, denn wir haben nun die Lösung: Ein Zeichensystem, das nicht jeder versteht. Zum Beispiel: Gebärdensprache. Die folgenden Bilder mögen deshalb eine unverbindliche Bedienungsanleitung sein, um mal so richtig Dampf abzulassen – auf eine stilechte und verschlüsselte Art versteht sich.

1 / 10
1 / 10
2 / 10
2 / 10
3 / 10
3 / 10
4 / 10
4 / 10
5 / 10
5 / 10
6 / 10
6 / 10
7 / 10
7 / 10
8 / 10
8 / 10
9 / 10
9 / 10
10 / 10
10 / 10

Das könnte dich auch interessieren

Vier-Tage-Woche: „Nur Zeit aus unserem Pensum zu streichen, ist völlig unrealistisch“ Productivity & New Work
Vier-Tage-Woche: „Nur Zeit aus unserem Pensum zu streichen, ist völlig unrealistisch“
Studie zeigt: Jeder Dritte hat am Arbeitsplatz bereits Diskriminierung erlebt Productivity & New Work
Studie zeigt: Jeder Dritte hat am Arbeitsplatz bereits Diskriminierung erlebt
New Workaholics: Wie der Job mit Sinn zum Burnout führen kann Productivity & New Work
New Workaholics: Wie der Job mit Sinn zum Burnout führen kann
Psychische Gesundheit: Gründende kämpfen mit zunehmenden mentalen Belastungen Productivity & New Work
Psychische Gesundheit: Gründende kämpfen mit zunehmenden mentalen Belastungen
Seit 27 Jahren kein einziger Fehltag: Mitarbeiter bekommt 400.000 Dollar Productivity & New Work
Seit 27 Jahren kein einziger Fehltag: Mitarbeiter bekommt 400.000 Dollar