Leadership & Karriere Out of Frame: So entstehen die Bilder für unsere Geschichten – Valerie Chiang

Out of Frame: So entstehen die Bilder für unsere Geschichten – Valerie Chiang

Hier erzählen unsere Fotografen, wie die Bilder für unsere Geschichten entstanden. Valerie Chiang hat für uns die Bumble-Gründerin Whitney Wolfe in deren Headquarter in Austin Texas fotografiert.

Valerie, was bedeutet Fotografie für dich?

Durch Fotografie kann ich experimentieren, wie ich die Welt und die Menschen darin sehe.

Warum hast du dich dafür entschieden?

Ich habe mit Fotografie begonnen, nachdem ich die Werke der Fotografen Tim Walker und Cecil Beaton gesehen hatte. Ich glaube, ich wollte einfach nur kreativ sein.

Erzähle uns von dem Shooting für Business Punk.

Es war toll! Das Shooting fand vergangenes Jahr im April statt. Bumble war damals schon ein großes Unternehmen, aber noch nicht riesig. Im Vergleich zu damals haben sie sich sehr entwickelt und es ist cool zu sehen, wie weit sie gekommen sind.

1 / 5
1 / 5
Media Source: Valerie Chiang
2 / 5
2 / 5
Media Source: Valerie Chiang
3 / 5
3 / 5
Media Source: Valerie Chiang
4 / 5
4 / 5
Media Source: Valerie Chiang
5 / 5
5 / 5
Media Source: Valerie Chiang

Wen würdest du gerne noch für uns shooten?

Noch ein Cover Shoot mit witzigen und kreativen Menschen! Vielleicht Ben und Jerry von Ben & Jerry’s Ice Cream.

Was sind deine Einflüsse?

Mich inspiriert vor allem die Kunst des 20. Jahrhunderts, egal ob Malerei, Kunst, Tanz oder Architektur. In letzter Zeit liebe ich die Arbeiten von Ed Ruscha und Tom Wood.

Das perfekte Foto muss…

… mehr Fragen aufwerfen als Antworten geben.

Wie vermarktest du dich?

Vor allem auf Instagram, aber ich schreibe auch Leuten direkt E-Mails.

Wem folgst du auf Instagram?

Meinen Freunden, die selbst Fotografen oder Grafiker sind – zum Beispiel Anthony Gerace, Pat Martin oder Tom Craig, außerdem Fotografie-Organisationen, Galerien und Künstlern aus verschiedenen Bereichen.

Was kannst du an deinem Beruf nicht leiden?

Manchmal kriege ich es nicht hin, dass ein Foto genauso aussieht, wie ich es mir vorher vorgestellt hatte. Außerdem gibt es Dinge, die man in der Fotografie nicht umsetzen kann – als Maler ginge das, denn dann kannst du alles was du willst entwerfen, selbst wenn es in der realen Welt nicht existiert.

Welchen Rat würdest du jungen Fotografen geben?

Shoote viel damit du herausfinden kannst, was du gerne fotografierst. Und: sei geduldig.

–––––––––––––––

Hier geht’s zu den bisherigen Teilen von „Out of Frame“ – mit Nikita Teryoshin und Bryan Derballa.

Das könnte dich auch interessieren

Quiet Thriving: Warum das Gegenmodell von Quiet Quitting Blödsinn ist Leadership & Karriere
Quiet Thriving: Warum das Gegenmodell von Quiet Quitting Blödsinn ist
Wie kündige ich, wenn mich meine Vorgesetzten schlecht behandeln? Leadership & Karriere
Wie kündige ich, wenn mich meine Vorgesetzten schlecht behandeln?
Widerstand gegen die Rückkehr ins Büro: Neue Studie von Owl Labs warnt vor zu strengen Büroregeln Leadership & Karriere
Widerstand gegen die Rückkehr ins Büro: Neue Studie von Owl Labs warnt vor zu strengen Büroregeln
Stresskiller auf vier Pfoten – 5 Fakten, wieso Hunde im Büro die Arbeitswelt bereichern  Leadership & Karriere
Stresskiller auf vier Pfoten – 5 Fakten, wieso Hunde im Büro die Arbeitswelt bereichern 
Warum wir alle ein “Brag-Sheet” für die nächste Gehaltsverhandlung brauchen Leadership & Karriere
Warum wir alle ein “Brag-Sheet” für die nächste Gehaltsverhandlung brauchen