Gamesbranche in Zahlen: Diese elf Fakten solltest du kennen

Die Gamesbranche wächst und wächst und wächst. Bereits 2020 werden jährliche Einnahmen von 1,5 Mrd. Dollar erwartet, so eine neue Studie der Unternehmensberatung Deloitte. Mit Preisgeldern in Millionenhöhe und unzähligen Fans auf der ganzen Welt ist Zocken also schon lange kein skurriles Hobby bleicher Kellerkinder mehr, sondern Big Business. Aus diesem Grund haben wir euch elf Fakten zusammengestellt, die ihr über Zocken und Esports unbedingt wissen solltet.

# Das 1972 veröffentlichte Spiel „Pong“ war das erste weltweit erfolgreiche Videospiel. Auch hier konnte man bereits gegeneinander antreten.

# Computerspiele sind nicht nur bei jungen Menschen beliebt. Auch mehr als jeder Zehnte der Generation 65+ daddelt hin und wieder. Unter den 50- bis 64-Jährigen waren es sogar 25 Prozent. Jeder zweite Deutsche (55 Prozent) zwischen 30 und 49 zockt ebenfalls. Und den höchsten Anteil haben die 14- 29-Jährigen; hier spielten sogar 81 Prozent.

# Bereits 2015 haben rund 35 Millionen Menschen in Deutschland Computer- und Videospiele gespielt, 16 Millionen (47 Prozent) waren weiblich.

# Insgesamt gibt es in Deutschland etwa doppelt so viele Gamer wie Autofahrer. Das berichtet die Sportschau in ihrem umfassenden Bericht zum Thema Esports.

Eine kurze Geschichte der Videospiele: vom Hobby bleicher Kellerkinder bis zur Multi-Millionen-Dollar-Industrie:

# Der Umsatz mit Gaming (jedoch inklusive Hardware) im Jahr 2017 in Deutschland betrug 3,35 Mrd. Euro. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 konnte die Bundesliga einen Umsatz von etwa 2,6 Mrd. Euro vorweisen.

# Die Hälfte der Generation X spielt mindestens ein Mal wöchentlich Videospiele, was in etwa dem Niveau der Generation Z und Millenials entspricht.

# Die besten Spieler können Verträge über bis zu 320.000 Dollar Grundgehalt jährlich erhalten. Dazu kommen Preisgelder.

# Das höchste bisher ausgeschüttete Preisgeld auf einem Esports-Turnier waren 24 Mio. Dollar. So viel vergab Spielentwickler Valve im Jahr 2017 an das Siegerteam.

# Der Deutsche Kuro Takhasomi hält gleich zwei Rekorde: das höchste Preisgeld gesamt (3,4 Mio. Euro) und das höchste Einzelpreisgeld (2,2 Mio. Euro). Gewonnen hat er das Geld durch Siege in Dota 2.

# Bereits fünf deutsche Sportclubs haben Esport-Abteilungen: Hertha BSC, 1. FC Nürnberg, FC Schalke 04, VfB Stuttgart, VfL Bochum, RB Leipzig und VfL Wolfsburg.

#In ihrem aktuellen Bericht zum Thema Esports geht die Unternehmensberatung Deloitte von jährlichen Einnahmen in Höhe von 1,5 Mrd. Dollar im Esports-Markt und 600 Millionen Fans aus.

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder