25 schlechte Wortspiele, die eben passieren, wenn mal Praktikant*innen ran dürfen

Risikoaffinität ist eine Tugend, die besonders von Gründer*innen und Natural Born Entrepreneur*innen hoch angepriesen wird. „All-in“ gehen, um den bestmöglichen Erfolg zu haben, ist per se Unternehmenshabitus Nummer eins. So von wegen: Heute lass ich mal die jungen Wilden ran. Damit sind oft Mitarbeiter*innen mit dem Etikett „Praktikant*in“ gemeint, die zwar auf dem Niveau der Festangestellt*innen schuften – aber mit deutlich schlechteren finanziellem Outcome.

Aber auch die Allzweckwaffe Praktikant*in kann nicht immer abliefern. Untern ihnen gibt es natürlich auch jene, die verdammt blau hinter den Ohren sind – oder sich um den Unternehmenserfolg eher wenig scheren. Anders, ja anders können wir uns die folgenden Wortspiele nicht erklären. Alternative Erklärungen sind gerne gesehen. Einsendungen bitte an unseren: Praktikant*innen.

Wortspiele mit dem Prädikat: Mangelhaft.

Mehr solche grausamen Wortspiele gibt es auf: Wortspielhölle Berlin.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder