Erwischt: Travel-Bloggerin baut die immer gleichen Wolken in ihre Bilder

Wer Fotos in Thailand, auf Bali oder Island macht, muss sich eigentlich wenig um beeindruckende Bilder kümmern. Es sei denn, man ist Travel-Blogger wie Tupi Saravia und hilft trotzdem ein bisschen nach. Und zwar nicht nur mit Filtern, sondern mit gänzlich neuen Bildelementen.

Ein Twitternutzer bemerkte, dass eine bestimmte Wolkenformation auffällig oft in den Bildern der Argentinierin vorkommt. Entweder ihr reisen die Wolken nach oder Saravia nutzt eine App, um wie ein digitaler Bob Ross den Himmel mit fröhlichen, kleinen Wolken zu verschönern. Spoiler: Trotz der über 290.000 Abonnenten ist sie keine Wettergöttin.

Inzwischen wurde der Tweet rund 7.000 Mal retweetet und Saravia hat zugegeben, dass sie die App Quickshot benutzt hat. „Keine große Sache, ich benutze sie [die App] für bessere Kompositionen in meinen Bildern, wenn der Himmel verschleiert oder überbelichtet ist“, schreibt sie in den Kommentaren der betroffenen Bilder. Außerdem habe sie schon in einem Story-Highlight offen gezeigt, dass sie zum Spaß Fotos, die ihre Follower ihr schicken, ähnlich bearbeitet.

Gegenüber Buzzfeed betont Saravia: „Ich sehe das Problem nicht, ich habe das nie verleugnet.“ Geheimnistuerei sieht anders aus. Und trotzdem: Ein paar der Bilder mit der inzwischen berühmten Wolkenformationen sind aus ihrem Feed verschwunden.

Die Moral der Geschichte? Die Realität ist für den Hochglanz-Feed von Instagram einfach nicht schön genug. Und sehr viel mehr Menschen wissen jetzt, dass es eine App namens Quickshot gibt. Wir werden diese Wolken also sicher noch öfter sehen.

View this post on Instagram

I’m watchin’ u 🌹

A post shared by Tupi Saravia (@tupisaravia) on

View this post on Instagram

#FollowMeTo Praia do Camilo, Portugal 🇵🇹 El sur de este país es completamente épico, para llegar desde Lisboa tenes tres opciones >> avión, alquilar auto o bus (4 horas) . Nosotros elegimos la tercera diosas lo tomamos desde Lisboa y nos dejó en Lagos 📍 Allá nos movimos en auto/uber a las distintas playas (casi todas calas o acantilados). Las mejores a mi gusto : Benagil, Marinha (atardecer 3pi$hi), Camilo & Dona Ana La mejor época para ir es Junio/Julio cuando todavía no explotó la temporada porque sino no la haces de la cantidad de gente qué hay ✨ 5 días o una semana es el tiempo justo para instalarse y poder recorrer tranquilos 🌝 En este viaje al sur de Portugal compré un paquete de @avantrip que incluía hotel + traslados + una excursión >> primera vez que lo hice y mega recomendado para los no tan organizados como yo 🤓♥️✨

A post shared by Tupi Saravia (@tupisaravia) on

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder