Jan Böhmermann warnt vor der App “Coin Master“

Jan Böhmermann hat schon des Öfteren kleine oder auch größere Skandale aufgedeckt. Etwa, als er via eingeschleusten Schauspieler in der Fernsehsendung „Schwiegertochter gesucht“ die zweifelhaften Arbeitsmethoden der Redakteure offenlegte.

In der neuesten Ausgabe seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ widmet sich Jan Böhmermanns Kritik jedoch keinen Politiker*innen, Musiker*innen oder TV-Sendungen, sondern dem Smartphone-Game „Coin Master“. Das Spiel wird in kurzen Clips von Prominenten wie Dieter Bohlen, Pietro Lombardi oder der Influencerin „BibisBeautyPalace“ beworben. Vor allem bei letzterer dürfte die Zielgruppe eindeutig Kinder und Jugendliche sein.

Das Problem daran ist laut Böhmermann, dass es sich bei dem Spiel nicht – wie in den Clips beworben –, um ein Gesellschafts- oder Abenteuerspiel handele, sondern um eine Glückspielsimulation. Die Aufmachung der App sei zudem sehr kindlich gehalten. Außerdem werde den Spieler*innen regelmäßig angeboten, für echtes Geld Upgrades zu kaufen.

Am Ende seines Vortrags fordert Jan Böhmermann die Zuschauer auf, das Spiel der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien zu melden. Da das allerdings nur möglich ist, wenn man in einem Amt oder einer Bildungseinrichtung arbeitet, richtet sich der Appell vor allem an deren Mitarbeiter*innen.

Hier könnt ihr euch den gesamten Clip ansehen:

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder