Wie vegane Ernährung im Office die Leistung und den Zusammenhalt stärken kann

Vegane Ernährung wird stets beliebter, doch scheitert oft an der Umsetzung. Wie ernährt man sich am besten im Büro und ist es tatsächlich möglich, durch eine Ernährungsumstellung leistungsfähiger und produktiver im Job zu werden und zugleich den Teamzusammenhalt zu stärken?

Gastbeitrag von Christian Wenzel

Sportler*innen wie Lewis Hamilton oder Serena Williams haben für sich erkannt, dass sie trotz ihres hohen Energieverbrauchs ihre Leistungsfähigkeit durch eine vegane Ernährung erhöhen können. Der Verzicht auf tierische Lebensmittel sorgt für einen gesunden Blutdruck und beugt so Herzproblemen und Schlaganfällen vor.

Doch ist die Sicht aus einer gesundheitlichen Perspektive auf eine vegane Ernährung nichts Neues und die Vorteile mittlerweile bekannt.

Was jedoch vielen nicht bekannt ist, sind die positiven Aspekte einer veganen Ernährung auf den Büroalltag. Könnte es nicht sein, dass wenn ich motiviert bin, mich gesund zu ernähren, meine Leistungsfähigkeit steigen wird? Ich seltener krank sein werde? Ich mit mehr Energie meinen Arbeitsalltag meistern werde und so auch nach der Arbeit mehr aus meinem Leben herausholen kann?

Goodbye Mittagstief

Wer schon im Job unter Druck steht, will häufig wenigstens beim Mittagessen abschalten. Dies führt dazu, dass eher Schnitzel und Currywurst auf dem Speiseplan landen, statt Lupine und Quinoa. So denken viele Arbeitnehmer*innen, Zeit zu sparen. Sie machen sich keine Gedanken um ihre Ernährung im Joballtag und wählen in der Kantine das, was ihnen am besten schmeckt.

Doch liegen zwischen dem, was ihnen am besten schmeckt und dem, was am besten für sie ist, oft Welten. Dabei kann eine gesunde Ernährung im Büro ganz einfach sein und zugleich den Teamzusammenhalt stärken und die Leistung verbessern.

An erster Stelle steht: Nehme stets eher kleinere Hauptmahlzeiten und Portionen zu dir. Denn auch die Verdauung nimmt viel Energie in Anspruch. Diese Energie fehlt dann. Der Blutzucker-Spiegel steigt zu schnell in die Höhe und fällt zu schnell wieder ab. Das hat Konzentrationseinbussen und Hunger zur Folge.

Die einfachste Möglichkeit, um das zu vermeiden, ist eine vegane Ernährung. Pflanzliche Lebensmittel werden viel leichter und schneller vom Magen zersetzt und so wird weitaus weniger Energie für die Verdauung, im Vergleich zu Fleisch und hochverarbeiteten Lebensmitteln, benötigt. Folge? Mehr Energie und das altbekannte Mittagstief gehört der Vergangenheit an.

Teamwork als Schlüssel zum Erfolg

Doch wie schaffen es Mitarbeiter*innen, eine vegane Ernährungsweise ohne allzu großen Aufwand in den Joballtag zu integrieren, um ihre Arbeitszeit sinnvoller zu gestalten und so auch nach einem stressigen Arbeitstag noch genügend Energie für ein erfülltes Privatleben zu haben?

Zunächst einmal spielt die Motivation hierbei entscheidende Rolle. So wird eine Umstellung auf eine vegane Ernährungsweise im Büro leichter gelingen, wenn man sich als Team gemeinsam das Ziel setzt, auf eine vegane Nahrungsaufnahme im Office umzusteigen. So kann man sich gegenseitig motivieren, Erfahrungen und Rezepte austauschen und zugleich wird der Zusammenhalt durch ein gemeinsames Ziel gestärkt.

Warum der ganze Aufwand? Eine gesunde Ernährung führt zu mehr Energie und einem vitalen und glücklicheren Leben. Eine pflanzenbasierte Ernährung erhöht die Aktivität signifikant und der Körper gewinnt einen höheren Energieertrag, je natürlicher und unverarbeiteter das Lebensmittel ist.
Christian Wenzel ist Personal Branding Experte und Consultant für die vegane Branche, Speaker und Freeletics-Athlet. (Credits: DRV)

An Foodprep – eigenes Essen zuhause vorbereiten und mitbringen – wird man in einer ausgewogenen und abwechslungsreichen veganen Ernährung nicht vorbeikommen. Das vegane Angebot ist in vielen Kantinen eher unterbesetzt und meist werden die Gerichte am Morgen vorgekocht und in der Mittagszeit in der Kantine lange warmgehalten.

So gehen viele wichtige Vitamine verloren, die uns dabei helfen, wach, konzentriert und glücklich durch den Tag zu kommen. Um nicht jeden Abend in der heimischen Küche am Herd zu stehen, empfiehlt es sich einen Tag in der Woche rauszupicken, zum Beispiel den Sonntag, an dem das Essen für die gesamte Woche vorbereitet wird.

Zieht das gesamte Team mit, so verbessert sich nicht nur die Motivation für alle, sondern zugleich besteht dann die Möglichkeit abzusprechen, wer an welchem Tag etwas mitbringt. So verringert sich die Zeit am Herd und die Vielfalt unter den Gerichten nimmt zu.

Zucker: Der Auslöser für die tägliche Energie-Achterbahn

Generell gilt es auf alle verarbeiteten Produkte, denen Zucker hinzugefügt wurde oder mit Inhaltsstoffen, die man nicht kennt, am besten zu verzichten. Bei Obst ist es ebenfalls ratsam, an einem Arbeitstag Abstand zu halten.

Da die meisten Sorten auf süß gezüchtet und nicht mehr natürlich sind, beeinflussen sie den Blutzuckerspiegel stark und können so zu einer, überspitzt ausgedrückt, Energie-Achterbahnfahrt führen.

Beachtet man all die Hinweise, wird der Energie-Level signifikant steigen und auch Kaffee wird nicht mehr notwendig sein, um sich für ein paar Momente wach zu fühlen. Apropos Kaffee (oder auch grüner Tee): wer dauerhaft mehr Energie haben möchte, übt sich auch hierbei am besten im Verzicht.

Denn Kaffee oder zu viel grüner Tee können durch das beinhaltete Koffein zu einem Eisenmangel, zu Nervosität, Gereiztheit, leichtem Schwindel und Einschlafproblemen führen.

Veganer Lunch kann so einfach sein

Doch wie sieht ein perfektes Lunch-Menü aus? Ein Gemüse mit Curry-Soße lässt sich am Abend vorher schnell und unkompliziert zubereiten und in der Mittagspause genießen. Man braucht dazu lediglich 100g Kichererbsen, 50g Brokkoli, 50g Blumenkohl, 200g Karotten, 15g Kokosraspeln, 1 EL Öl und 100g Tofu.

Ein toller Snack für zwischendurch ist der Chia-Apfel- Pudding, für den man lediglich 300g Äpfel, 15g Chiasamen, 100ml Soja und 10g Rosinen benötigt.

Harmonisches Team als wichtigste Ressource

Warum der ganze Aufwand? Eine gesunde Ernährung führt zu mehr Energie und einem vitalen und glücklicheren Leben. Eine pflanzenbasierte Ernährung erhöht die Aktivität signifikant und der Körper gewinnt einen höheren Energieertrag, je natürlicher und unverarbeiteter das Lebensmittel ist.

In einem amerikanischen Konzern wurde eine Studie mit Mitarbeiter*innen durchgeführt, in der eine Testgruppe, die sich zuvor ,,normal’’ ernährte, für fünf Monate auf pflanzenbasierte Kost umgestellt wurde. Das Ergebnis bewies, dass die Mitarbeiter*innen danach eine bessere Verdauung hatten, fester schliefen und sich vitaler und glücklicher fühlten.

Im Umkehrschluss hatte dies sehr positive Auswirkungen auf die Produktivität und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter*innen.

Glückliche Mitarbeiter*innen sind einer der wichtigsten Ressourcen eines Unternehmens. Teamarbeit läuft harmonischer ab und Mitarbeiter*innen gehen motivierter an ihre Aufgaben heran. Ein Grund, der dafür spricht, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter*innen in einer veganen Lebensweise unterstützen und Kolleg*innen sich untereinander fördern sollten.

Denn am Ende des Tages profitieren nicht nur die Arbeitgeber*innen von glücklichen Mitarbeiter*innen, sondern auch Freund*innen und Familie.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder