Ablage Green in Wien: Ikea baut einen Store komplett ohne Parkplätze

Green in Wien: Ikea baut einen Store komplett ohne Parkplätze

Auto oder Transporter organisieren, durch die Stadt gondeln, Parkplatz suchen, einkaufen, alle Artikel in Tetris-Manier im Fahrzeug stapeln, wieder ab nach Hause und abladen – Ikea-Einkäufe sind oft lange Tagesausflüge. Doch das Unternehmen hat eine neue Idee.

Das schwedische Möbelhaus hat nun bestätigt, dass sein neues Einrichtungshaus am Wiener Westbahnhof speziell für Kund*innen entwickelt wird, die kein eigenes Auto besitzen und sich mit den Öffis oder zu Fuß fortbewegen. Tja, wie soll ich dann das Zeug in meine Wohnung bekommen?

Modern und nachhaltig: Auf dem Dach und an den Außenfassaden sollen 160 Bäume gepflanzt werden.
Bildquelle: Ikea Pressroom

Die Ikea-Filiale wird einen direkten Anschluss an die U-Bahn-Station haben und generell soll es Fußgänger*innen- und Radfahrer*innen-freundlich gebaut werden. Die Kund*innen sollen Zeit sparen, weil sie ihre Artikel direkt mitnehmen und nicht erst im Parkhaus ihr Auto mit diesen zustapeln.

Für größere Möbelstücke wird Ikea einen 24-Stunden-Lieferservice anbieten. Der soll einem alles, was man selber nicht transportieren kann, nach Hause liefern. Die Selbstbedienungshalle fällt daher weg – in der Halle vor den Kassen wird es nur Kleinartikel geben.

2021 ist die Eröffnung inklusive eines modernen Open-House-Hotels in den obersten zwei Stockwerken geplant. Der Bau hat bereits begonnen. Endlich wird man dafür belohnt, dass man mit dem Rad unterwegs ist.

Möbelgeschäft inklusive Open-House-Hotel.
Bildquelle: Ikea Pressroom

Das könnte dich auch interessieren

So digitalisieren sich kleine Unternehmen wie Tattoostudios in der Coronakrise Ablage
So digitalisieren sich kleine Unternehmen wie Tattoostudios in der Coronakrise
How To Fix It #25: Jonathan Kurfess (Appinio) über Marktforschung Ablage
How To Fix It #25: Jonathan Kurfess (Appinio) über Marktforschung
How To Fix It #23: Nico Rosberg über Green Business Ablage
How To Fix It #23: Nico Rosberg über Green Business