Random & Fun Einmal das New York von 1911 besuchen? KI-restauriertes Video macht’s möglich

Einmal das New York von 1911 besuchen? KI-restauriertes Video macht’s möglich

Bevor in den 1960er Jahren der Farbfilm das Kino eroberte, war die Welt Schwarzweiß – zumindest in Filmaufnahmen. Umso beeindruckender, wenn wir jetzt alte Videos von vor über 100 Jahren sehen und diese so gut restauriert sind, dass sie wesentlich jünger wirken. Genau das hat Denis Shiryaev mittels KI-Restauration geschafft. Er hat 109 Jahre alte Aufnahmen so bearbeitet, dass sie „einen Trip durch New York City in 1911“ möglich machen.

Als Ausgangsmaterial nutzte Shiryaev Videomaterial eines schwedischen Filmteams, das bereits 2018 auf eine natürliche Geschwindigkeit verlangsamt und mit passenden Sounds versehen wurde. Mittels Künstlicher Intelligenz schärfte er die Bilder auf 4K, erhöhte die Framerate auf 60 FPS und kolorierte sie.

Dank Shiryaev können wir jetzt nachvollziehen, wie das Leben damals auf den Straßen der US-Metropole ausgesehen hat. Ein Leben, das dank der modern wirkenden Aufnahmen nicht länger als 50 Jahre her scheint. Einstein hatte recht: Zeit ist eben doch relativ.

Das könnte dich auch interessieren

Dr. Oetker eröffnet Pudding-Restaurant und plant eine weltweite Restaurant-Kette Random & Fun
Dr. Oetker eröffnet Pudding-Restaurant und plant eine weltweite Restaurant-Kette
Digital trifft analog: Wie man eine Online-Konferenz nicht bewirbt Random & Fun
Digital trifft analog: Wie man eine Online-Konferenz nicht bewirbt
„Disaster Girl“-Meme: Originalbild wird für 340.000 Euro versteigert Random & Fun
„Disaster Girl“-Meme: Originalbild wird für 340.000 Euro versteigert