#ProudBoys: Schwule Twitter-User kapern rechtsextremen Hashtag und nutzen ihn für LGBTQ-Empowerment

Seit Donald Trump im TV-Duell gegen den demokratischen Kandidaten Joe Biden die rechtsextreme, chauvinistische Gruppierung Proud Boys erwähnte, erfreuen die sich an einer immer größeren Bekanntheit.

Wer auf Twitter allerdings nach #ProudBoys sucht, findet dort keine Posts von rechten Verschwörungstheoretikern, sondern seit einigen Tagen Bilder von küssenden schwulen Männern.

Die Idee dahinter: Die Proud Boys sind nicht nur rechtsextrem, sondern auch Homophob. Durch das Kapern ihres Hashtags setzen die LGBTQ-Aktivist*innen ein Zeichen gegen Intoleranz und verärgern zusätzlich Twitter-User, die unter dem Hashtag nach Gleichgesinnten Proud Boys suchen.

Einer der Initiatoren der Aktion ist US-Schauspieler George Takei, den meisten Leuten besser bekannt als Hikaru Sulu aus „Star Trek“. George Takei rief bereits am Freitag die schwule Community dazu auf, den Hashtag zu kapern. Er selbst postete daraufhin ein gemeinsames Bild von ihm und seinem Mann, mit dem er seit 12 Jahren verheiratet ist.

Unter dem Hashtag finden sich auch Beiträge von öffentlichen Institutionen. So teilte beispielsweise der Account der kanadischen Truppen in den USA ein Bild des Offiziers Brent Kenny, der seinen Partner nach der Rückkehr von einer Seereise küsst. Der Tweet verbreitete sich rasend schnell und sammelte bereits über 228.000 Likes und 29.280 Retweets.


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen

placeholder
placeholder
placeholder