Life & Style Social Media-Trend: Mehr Natürlichkeit

Social Media-Trend: Mehr Natürlichkeit

Als Instagram vor mehr als zehn Jahren online ging, wurde erstmal drauflos gepostet. Innerhalb kürzester Zeit ging es um vermeintliche Perfektion, die durch die Auswahl des richtigen Filters ordentlich befeuert wurde.

Nun geht ein aktueller Trend wieder in die gegenteilige Richtung, denn Natürlichkeit boomt.

Unter dem Hashtag #fürmehrrealitätaufinstagram finden sich aktuell rund 238.000 Beiträge. Man findet unretuschierte Fotos. Ohne Filter, dafür aber mit vermeintlichen Makeln – Pickel, Cellulite oder auch alltägliche Situationen, die wenig glamourös sind.

So sieht man beispielsweise auf dem Instagram-Account @natalie_stommel in vielen Posts zwei Seiten der Selbstdarstellung. Natalie zieht oftmals den Vergleich, wie sie sich „perfekt“ darstellen könnte und gleichzeitig, wie die Realität aussieht. Sie zeigt, was normalerweise nicht gezeigt wird und ist somit ein gutes Beispiel für den Trend.

Diese Entwicklung ist durchaus positiv, denn für Jugendliche in der Pubertät kann der Vergleich mit Influencer*innen und die fingierte Selbstdarstellung gefährlich werden.

Bleibt abzuwarten, wie lange dieser Trend anhält und ob er womöglich das ganze Instagram-Game verändert.

Das könnte dich auch interessieren

10 Bücher, Serien und Podcasts für euren Kultursommer 2023 Life & Style
10 Bücher, Serien und Podcasts für euren Kultursommer 2023
Reiselust erwacht: Vorhersage für 2024 verspricht Reiseboom in Deutschland Life & Style
Reiselust erwacht: Vorhersage für 2024 verspricht Reiseboom in Deutschland
Stur Cookware: Mit Pfannen zur erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne Life & Style
Stur Cookware: Mit Pfannen zur erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne
GOLDEN GLOBES: „Oppenheimer“ und „Succession“ räumen ab Life & Style
GOLDEN GLOBES: „Oppenheimer“ und „Succession“ räumen ab
3 Gründe sprechen dafür, dass Immobilien wieder teurer werden. Und dieser eine Grund dagegen Life & Style
3 Gründe sprechen dafür, dass Immobilien wieder teurer werden. Und dieser eine Grund dagegen