Leadership & Karriere Kolumne: Dream big – ich glaube an die Pro-Family-Arbeitswelt

Kolumne: Dream big – ich glaube an die Pro-Family-Arbeitswelt

von Lea-Sophie Cramer

Die Felder Familie und Wirtschaft dürfen einander nicht ausschließen, sagt Lea-Sophie Cramer. Unsere Kolumnistin über eine aktuell riesige Chance

Die Coronakrise wirft uns bei Vereinbarkeit und Gleichberechtigung zurück. 

Eltern sind am Limit, berufstätige Mütter schrauben ihre Arbeitszeit stärker zurück als Väter, und im Homeoffice verfallen wir in alte Rollenmuster: Knapp 70 Prozent der Frauen erledigen die generelle Hausarbeit, aber nur elf Prozent der Männer. Nur jeder sechste Vater übernimmt zu Hause das Home-Schooling. Die Zwischenbilanz sieht nicht gut aus – für Eltern, nicht nur für Frauen. Denn Gleichberechtigung ist hier kein reines Gender-Thema. Es geht um gleichberechtigte berufliche Chancen für die, die die Care-Arbeit leisten. Das sind heute oft Frauen … und hoffentlich bald noch viel mehr Männer.

Denn ich habe einen Traum: Verstehen wir den Rückschritt als Weckruf und den Umbruch als Chance für eine Pro-Family-Arbeitswelt nach Corona. Wenn ich mir diese Welt erträumen könnte, dann sähe sie ungefähr so aus:

Mindset

Wir feiern Mütter und Väter im Job. Elternschaft sagt etwas über die Leistungsfähigkeit, das Organisationstalent und das Verantwortungsbewusstsein einer Person aus. Wir regen uns nicht darüber auf, dass Frauen in Führungspositionen sechsmal so häufig nach ihrem Privatleben gefragt werden wie Männer (Annalena Baerbock lässt grüßen), sondern fangen an, die Männer mehr nach Kids und Familie zu fragen. Wir wollen den ganzen Menschen kennenlernen.

Führung

Wir führen nach Zielen, nicht nach Zeit. Mit dem Homeoffice musste das Vertrauen wachsen, denn Führungskräfte sehen nur noch das Ergebnis, aber nicht mehr die investierte Zeit. Das hilft allen – auch Eltern.

Arbeitszeit

Die Arbeit fügt sich um unser Leben und nicht umgekehrt. Es gibt nicht mehr nine to five, sondern 8 out of 24. Jeder packt die Stunden dorthin, wo es am besten passt. Die Family/Kids/Me-Termine sind die ersten im Kalender, der Rest wird drumherum gebaut. Meetings finden zu kitakonformen Zeiten statt und werden so gut dokumentiert, dass auch die Menschen, die nicht dabei sein konnten, up to date sind.

Kinderbetreuung

Der Staat schließt endlich die Lücke von über 300.000 fehlenden Kitaplätzen, und Unternehmen unterstützen Eltern bei der Kinderbetreuung. Im War for Talents ist der vom Arbeitgeber organisierte Kitaplatz und Notfall-Nannyservice ein echter Pluspunkt.

Büro

Zwei Tage remote, drei Tage im Büro. Dort gibt es Family-Räume, falls die Kinder doch mal mit zur Arbeit müssen, für stillende Mütter oder das Notfall-Nanny-Angebot. Alle Räume sind für Hybrid-Meetings ausgestattet.

Jobsharing

Führungspositionen sind mit Familie einfacher vereinbar, weil man in Führungstandems arbeitet. Die neu gewonnene örtliche und zeitliche Flexibilität macht es möglich. Wir sehen geteilte Führungspositionen als Bereicherung an Perspektiven und Fähigkeiten, nicht mehr als organisatorischen Mehraufwand.

Business-Trips

Reisen sind aufs Minimum beschränkt und deshalb kein Hindernis mehr für Eltern, die abends zu Hause gebraucht werden.

Im Jahr 2021 haben Gesellschaft und Arbeitgeber wertzuschätzen gelernt, welch krasse Leistung und Kraftanstrengung berufstätige Eltern erbringen. Deshalb ist es unser Job, diese Krise zu nutzen, um den Traum zur Realität zu machen. Dann ist im Jahr 2021 das Attribut Elternschaft ein Qualitätsmerkmal für tolle Jobs und Positionen – und kein Hindernis mehr.

Lea-Sophie Cramer: Die Unternehmerin hat den Erotikhändler Amorelie aufgebaut und an Pro Sieben Sat 1 verkauft. Ende 2019 stieg sie als CEO aus. Mittlerweile ist Cramer als Beiratsmitglied und Business-Angel bei Starstrike Ventures tätig.

Es ist wieder soweit: Unsere neue Ausgabe ist da. 172 druckfrische Seiten mit einer Menge Storys und Persönlichkeiten zum Dossier-Thema „Green“. Außerdem: Wie ein Podcaster eine eigene Pasta-Sorte schafft, wie ein Gründer:innen-Netzwerk in Südafrika Artenschutz vorantreibt und wie David Brunier die am schnellsten wachsende Kaffeekette der Welt baut. Ab zum Kiosk oder zum Aboshop.

Das könnte dich auch interessieren

BUSINESS & BOOZE #2 – so nutzt du Personal Branding Leadership & Karriere
BUSINESS & BOOZE #2 – so nutzt du Personal Branding
Google: Mit drei Millionen Dollar gegen Corona-Misinformation Leadership & Karriere
Google: Mit drei Millionen Dollar gegen Corona-Misinformation
Wie zwei Frauen auf Rollern Kairos Straßen erobern und dabei gegen Gender-Stereotype ankämpfen Leadership & Karriere
Wie zwei Frauen auf Rollern Kairos Straßen erobern und dabei gegen Gender-Stereotype ankämpfen