Innovation & Future Psychedelics FTW: Berliner Biotech-Inkubator Atai Life Sciences glänzt am ersten Handelstag

Psychedelics FTW: Berliner Biotech-Inkubator Atai Life Sciences glänzt am ersten Handelstag

Am Freitag ging der Berliner Biotech-Inkubator Atai Life Sciences in New York an die Börse. Der erste Handelstag fiel dabei sehr positiv aus: zwischenzeitlich stieg der Kurs um bis zu fast 40 Prozent. Mit Stand 16.45 Uhr am Montag steht der Aktienkurs des Unternehmens bei knapp 21 Dollar, der Ausgabepreis betrug ursprünglich 15 Dollar. Beim IPO sind 225 Mio. Dollar reingekommen, Atai beendete den ersten Handelstag mit einer Bewertung von 2,6 Mrd. Dollar.

Hinter Atai Life Sciences steckt der deutsche Investor und Gründer Christian Angermayer. Atai ist bereits das zweite Unternehmen, das er binnen kurzer Zeit an die Börse bringt. Erst im September 2020 konnte er den (virtuellen) Gong läuten, als Compass Pathways seinen IPO hatte. Angermayer hat mit dem Inkubator Atai eine Forschungsplattform aufgebaut. Die soll mittels Beteiligungen an Tochterunternehmen psychedelische und nicht-psychedelische Wirkstoffe für verschiedene psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen, Sucht und andere psychische Störungen entwickeln.

Angermayer gab in der BUSINESS PUNK-Titelgeschichte im Februar Aufschluss darüber, welche Chancen er darin für die Medizin und die Lebensqualität der Betroffenen sieht. Er sprach von „einer Art Neustart fürs Gehirn“. Angermayer, der in vielen Ventures mit der Investoren-Legende Peter Thiel zusammenarbeitet, mahnt, dass in der Zukunft „die Fähigkeit der Menschen zur Veränderung“ ein wichtiger Skill sein wird.

Außerdem arbeitet er mittels Psychedelics am ganz großen Wurf: „Wir werden unsere Gesellschaft deutlich zum Positiven verändern“, sagte Angermayer im Gespräch mit BUSINESS PUNK im Herbst. Und er sieht eine riesige Chance: „Im Techjargon: Unser Total Adressable Market ist am Ende 100 Prozent der Weltbevölkerung.“

Zwar ist Atai Life Sciences erst seit zwei Tagen an der Börse gelistet, doch es scheint so, als würde der Markt Angermayers Thesen glauben. Auch die Finanz-Blogs springen auf den ersten Erfolg an. So fragte die Investment-Website The Motley Fool, ob Atai „1.000 Prozent steigen“ kann. Das mag noch dauern, doch Angermayer und sein Inkubator sind offenbar auf einem guten Weg, nicht nur Psychedelcs-Überzeugte abzuholen, sondern auch die, die das Versprechen für die Zukunft am Ende mit Investments befeuern: die Wall Street und die Anleger.

Das könnte dich auch interessieren

Der Wahlausgang und die Finanzmärkte (Teil 6: Keine großen Überraschungen) Innovation & Future
Der Wahlausgang und die Finanzmärkte (Teil 6: Keine großen Überraschungen)