Life & Style Cannabis-Produkte bei Lidl: Muss soviel Klischee sein?

Cannabis-Produkte bei Lidl: Muss soviel Klischee sein?

Die verbotene Pflanze Cannabis ist seit einigen Jahren so präsent wie schon lange nicht mehr. Dabei spielt vor allem das nicht-berauschende Cannabidiol CBD im Wellbeing- und Kosmetik-Bereich eine große Rolle. Auch der Discounter Lidl springt nun auf den Cannabis-Hype auf.

Der Discounter-Riese soll dafür einen Deal mit dem Vertriebsdiensleister The Green Dealers abgeschlossen haben, wie die Lebensmittelzeitung berichtet. Insgesamt 1,5 Millionen Cannabis-Artikel werden laut Watson in den nächsten Wochen bei Lidl ins Sortiment kommen. Darunter unter anderem „Hash“-Brownies und -Cookies sowie ein Cannabis-Bier.

Viel Klischee und nichts dahinter?

Bisher gibt es von Lidl selbst noch keine offiziellen Infos dazu. Auf LinkedIn kursiert derzeit allerdings bereits ein Screenshot des Prospektes. Darauf zu sehen: Eine Menge Hanf-Blätter, illustrierte Joints und Verpackungsdesigns, die man sonst nur in Touri-Shops in Amsterdam zu Gesicht bekommt.

Doch mit den Klischee-Designs nicht genug. Denn die insgesamt 21 neuen Cannabis-Produkte enthalten allesamt keinerlei CBD und selbstverständlich auch kein psychoaktives THC. Außerdem ist davon auszugehen, dass auch sonst nur wenig gesundheitlich wertvolle Cannabis-Extrakte in den Produkten enthalten sind.

Es handelt sich hierbei vor allem um eine Marketing-Aktion des Discounters. Selbst The Green Dealers Geschäftsführer Arnim von Brunn bestätigt laut Watson, dass es bei den Produkten um den Geschmack und die „interessante Aufmachung“ gehe.

Und eigentlich ist mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Cannabis kein schlechter Move. Wenn dafür allerdings die größten Kiffer-Klischees der letzten Jahrzehnte ausgepackt und in Form von altbackenem Design bei einem der größten Discounter im Lande vertrieben werden, sieht das mehr nach Rückschritt als einem echten Fortschritt aus.

Unternehmen wie Vaay oder Algea Care machen vor, wie man mit Cannabis ein seriöses Business ganz ohne Kiffer-Klischees aufbauen kann. Und auch Lidls Vertriebspartner The Green Dealers hat laut Watson große Pläne. Sobald Cannabis legal werde, gehe es um richtiges Geld, so der Geschäftsführer.

Da bleibt nur zu hoffen, dass die zukünftigen Lidl-Produkte im Design und der Kommunikation überdacht werden. Denn mit ollen Klischees wurden bisher nur selten neue Türen geöffnet.

Das könnte dich auch interessieren

Südkorea hebt die Gaming-Sperrstunde für Minderjährige auf Life & Style
Südkorea hebt die Gaming-Sperrstunde für Minderjährige auf
Glücksgefühle gefällig? In London eröffnet das „Dopamine Land“ Life & Style
Glücksgefühle gefällig? In London eröffnet das „Dopamine Land“
Wohnen wie Elon Musk: Startup verkauft faltbare Häuser für 50 Tausend Dollar Life & Style
Wohnen wie Elon Musk: Startup verkauft faltbare Häuser für 50 Tausend Dollar