Personal Finance Finanzfluencer: Wie sich Young Professionals über Investments informieren

Finanzfluencer: Wie sich Young Professionals über Investments informieren

Wahrscheinlich nie waren Trading- und Investmentthemen bei jungen Leuten beliebter, als zur Zeit. Auf Instagram entwickeln sich neben immer neuen Blogs zu verschiedenen Finanzthemen auch eine Großzahl an Memeseiten, die sich mit BWL-Themen beschäftigen. Und auch auf TikTok gibt es bereits einige Finanzfluencer.

Das Nachrichtenportal Bloomberg berichtete erst kürzlich von einem der TikTok-Influencer aus der Finanzwelt. Austin Hankwitz aus Tennessee setzt mit seinem TikTok-Account mittlerweile über 500.000 Dollar jährlich um, wie er gegenüber Bloomberg berichtet. Das Geld verdient Hankwitz dabei nicht direkt über TikTok, sondern durch seine Vermittlungen an verschiedene Finanzplattformen.

Als er in seinen Videos beispielsweise die Plattform Betterment erwähnt, verzeichnet diese über 10.000 Anmeldungen an einem Tag. Noch vor einem Jahr arbeitete Hankwitz in der Finanzabteilung eines Gesundheitsunternehmen.

Für einen seiner Posts soll er je nach Werbepartner zwischen 4.500 und 8.000 Dollar nehmen, wie Bloomberg berichtet. Insgesamt arbeitet Hankwitz derzeit mit sechs verschiedenen Unternehmen zusammen.

Was geht auf dem deutschen Markt?

Auf dem deutschen Markt sind Tradingthemen gerade zwar auch sehr gehyped, doch so große Finanzfluencer:innen wie Hankwitz sucht man im deutschsprachigen TikTok-Raum vergeblich. Die größten Finanzaccounts werden hierzulande nicht von einzelnen Personen, sondern Medienunternehmen geführt. Einer davon Finanztip.

Wenn man sich an natürlichen Personen orientiert, gehört der Kanal Frau Finanzen mit knapp 31.000 Follower:innen zu den größten deutschen Finanzaccounts. Wir haben der Finanzfluencerin, die bürgerlich Freya Früh heißt, ein paar kurze Fragen zum Business im deutschen Raum gestellt. Allerdings handelt es sich auch bei dem Kanal nur um ein Testprojekt, das derzeit pausiert ist.

In ihrer aktiven Zeit hat Früh aber immerhin bereits fünf Anfragen von verschiedenen Kooperationspartnern im Bereich Finanzen bekommen. Das Potenzial der Influencer:innen scheint also auch bei den Firmen schon angekommen zu sein. Der Lieblingscontent ihrer Follower:innen: „Vor allem Content zu Kryptowährungen. Hier habe ich jedoch nur kurz Content produziert“.

@fraufinanzen

👀 ##dogecoin ##crypto ##krypto ##doge ##elon ##shitcoin ##kryptokenner ##fraufinanzen

♬ Originalton – Frau Finanzen 🤑

Doch wir haben uns vor allem gefragt: Wer konsumiert Finanztipps in Form von TikToks überhaupt? Die Zielgruppe ihres Accounts seien vor allem über 25-jährige Finanzinteressierte gewesen. Eine große Chance für neue Finanzkanäle sieht sie vor allem für die Zielgruppe von Frauen.

Und klar haben wir bei der gelernten Bankkauffrau für euch nach Finanztipps für junge Leute gefragt: „Fangt früh an und informiert euch. Höre nicht auf deine:n Bankberater:in, sondern beschäftige dich selber mit deinen Finanzen. Alles andere frisst nur Gebühren.“

Das könnte dich auch interessieren

Studie: Macht Geld doch glücklich? Personal Finance
Studie: Macht Geld doch glücklich?
Gastbeitrag: Wie man sich in Communities den Weg durch das Krypto-Universum bahnt Personal Finance
Gastbeitrag: Wie man sich in Communities den Weg durch das Krypto-Universum bahnt
Gastbeitrag: Der Wahlausgang und die Finanzmärkte (Teil 4: Steuern) Personal Finance
Gastbeitrag: Der Wahlausgang und die Finanzmärkte (Teil 4: Steuern)