Random & Fun Sechs Binge-Tipps für das lange Wochenende

Sechs Binge-Tipps für das lange Wochenende

Ein verlängertes Wochenende ist immer etwas Schönes, weil man endlich mal wieder Zeit hat, sich mit Freund:innen zum Brunch zu treffen, mit der Family einen langen Spaziergang zu machen – oder eben einen Binge-Marathon zu starten. Bei all dem Überangebot hat man aber manchmal keinen Bock, sich durch die diversen Anbieter zu klicken, daher haben wir für euch einen bunten Mix aus sehr guten Serien zusammengestellt, die euch die extra Tage versüßen können.

1 / 6
Euer Ehren
Eine tolle Thriller-Serie aus deutsch-österreichischer Feder! In „Euer Ehren“ geht es um einen erfolgreichen Richter, der aus Liebe zu seinem Sohn gegen das Gesetz verstößt und dabei auch seine eigenen moralischen Grundsätze über Bord wirft. Bei der Erstaustrahlung im TV sahen über 4,5 Millionen Menschen die erste Folge – ein voller Erfolg. In den Hauptrollen spielen u.a. Sebastian Koch, Taddeo Kufus, Paula Beer und Tobias Moretti die Hauptrollen. Drehbuch und Regie stammen von David Nawrath und basieren auf der israelischen Erfolgsserie „Kvodo“. Diese wurde unter dem Titel „Your Honor“ und mit Bryan Cranston in der Hauptrolle des Richters bereits als zehnteilige US-Krimiserie adaptiert. Die sechs Folgen sind noch bis zum 1. August in der ARD Mediathek verfügbar.
2 / 6
Critical Role – The Legend of Vox Machina
Die Amazon Prime Serie basiert auf dem Twitch-Livestream „Critical Role“, bei dem ein paar Synchronspieler stundenlang live Dungeons and Dragons spielen. Ja, schon richtig gehört: D&D. In der 12-Teiligen Amazon Serie erwartet euch eine Fantasywelt mit facettenreichen Charakteren, epischen Kämpfen und selbstverständlich auch ein paar Drachen. Keine Serie für die ganze Familie (dafür ist es doch zu blutig), aber auf jeden Fall etwas für Fantasyliebhaber:innen. Ach und wem das nicht reicht, kann sich ja die aufgezeichneten Live-Stream anschauen (da dauert eine der über 100 Folgen jedoch knapp 4 Stunden).
3 / 6
Queer Eye Germany
In dieser Reality-TV-Serie unterstützen fünf queere Menschen eine Woche lang Personen in unterschiedlichen Lebensbereichen: Interior, Kleidung, Ernährung, Life und Frisur. Sie verpassen ihnen ein kleines Make-Over, das genau auf die Persönlichkeit der Personen abgestimmt ist. Dabei sind die Fab Five, wie die queere Truppe genannt wird, so respektvoll, dass die Show echte Feel-Good-Momente vor dem Laptop schafft. Sie erinnert daran, dass man sich um sich selbst kümmern muss. Die Serie lässt sich super wegbingen, egal, ob man sie konzentriert anschaut oder nebenbei laufen lässt. Und logisch: Sie basiert auf dem amerikanischen Original „Queer Eye“ – und wer das geliebt hat, muss keine Angst vor der deutschen Variante haben. Sie ist großartig.
4 / 6
Bridgerton, Staffel 1 und 2 (Staffel 2 ist vor Kurzem erschienen)
„Grey’s Anatomy“-Schöpferin Shonda Rhimes hat mit Bridgerton erneut eine Serie geschaffen, die unsere Herzen höherschlagen lässt. In der Serie geht es um eine wohlhabende Familie Anfang des 19. Jahrhunderts, deren Kinder sich auf dem Heiratsmarkt einbringen sollen. Doch es geht eben nicht nur um Heirat: Im Zentrum der Handlung stehen leidenschaftliche Liebesbeziehungen, enge Freundschaften und Skandale. Ein diverser Cast, eine grandiose Musikauswahl, ein bisschen Gossip Girl, etwas Stolz und Vorurteil und Parallelen zu Sisi – das alles hat Bridgerton zu bieten. Für alle, die Dramatik lieben, ein Must-See!
5 / 6
Severance
Leben und Arbeit sind in den letzten Jahren immer mehr verschmolzen. Homeoffice, Work from Anywhere, maximale Gleitzeit, permanente Erreichbarkeit, Nachrichten von Teammitgliedern aus allen Zeitzonen der Erde. Sehr, sehr reizvoll, dass die US-Serie „Severance“ ausgerechnet jetzt mit dem totalen Gegenentwurf kommt: Im Unternehmen Lumon Industries erklären sich Menschen einverstanden, ihre Erinnerungen an Privat- und Arbeitsleben per neurochirurgischen Eingriff strikt voneinander zu trennen. Die fiktive Arbeitswelt sieht unter anderem vor, dass Handschläge unter Kollegen beantragt werden können. Klar, dass es hier sofort Richtung Dystopie kippt – aber das Setting ist tatsächlich wunderbarer Office-Porn. Und jeder dürfte sich in seinen Ansichten bestärkt fühlen: Wer die alte Bürowelt vermisst, wird sich an den labyrinthartigen, tageszeitlosen Gängen und dem dichten Teppich nicht sattsehen können. Alle anderen wissen ganz genau, warum sie ihren Arbeitsplatz zuhause optimiert haben – auf dass sie, wie das Ensemble um Protagonist Mark S, der Bürohölle für immer entkommen.
6 / 6
WRONG
Die Mockumentary WRONG begleitet eine junge Hamburger WG bei dem alltäglichen WG-Wahnsinn – und das Wort „Wahnsinn“ beschreibt hier direkt das zentrale Thema der Serie. Zwischen ungewollten Party-Exzessen und ungeplanten Pinkel-Attacken ist alles dabei, was große Cringe-Momente hervorruft, und gleichzeitig natürlich sehr unterhaltsam ist. Hauptautor der ersten Staffel mit acht Folgen ist David Helmut, der mit WRONG sein Serien-Regiedebüt feiert. Und der ebenfalls als David eine der Hauptrollen spielt (und dies sehr überzeugend btw). Bei den Dialogen in der Serie wurde zum Großteil lediglich die Richtung vorgegeben ohne ausformuliertes Skript. Das funktioniert sehr gut, weswegen WRONG definitiv eine Binge-Empfehlung ist.

Das könnte dich auch interessieren

„Squid Game“ in Real-Life: Saudi-Arabien macht es vor Random & Fun
„Squid Game“ in Real-Life: Saudi-Arabien macht es vor
Jobs, die eigentlich harmlos sind, doch in Kombination verdächtig wirken Random & Fun
Jobs, die eigentlich harmlos sind, doch in Kombination verdächtig wirken
„Mogelpackung des Jahres 2021“: Das sind die nominierten Produkte Random & Fun
„Mogelpackung des Jahres 2021“: Das sind die nominierten Produkte