Life & Style Datenschutz: Instagram zu 405 Millionen Euro Strafe verurteilt

Datenschutz: Instagram zu 405 Millionen Euro Strafe verurteilt

Die Datenschutzbehörde in Irland hat eine Strafe von 405 Millionen Euro gegen Instagram verhängt. Der Grund: Daten von Minderjährigen im Alter zwischen 13 und 17 waren auf der Plattform öffentlich einsehbar. Etwa Telefonnummern und E-Mail-Adressen.

Dazu kam es, weil auch die Minderjährigen in diesem Alter einen Business-Account führen konnten, berichtet Reuters.

Meta sagte der Nachrichtenagentur, dass die Funktionen mittlerweile überarbeitet wurden. Das Unternehmen möchte gegen die Entscheidung in Berufung gehen.

Das ebenfalls zu Meta gehörende Whatsapp musste vergangenes Jahr eine Rekordstrafe zahlen: Sie betrug 225 Millionen Euro. Den Rekord hat Insta jetzt fast verdoppelt.

Amazon wiederum schlägt sie alle: Das Unternehmen wurde vor einem Jahr zu fast 750 Millionen Euro Strafe verdonnert.

Die Datenschutzbeauftrage Irlands will das dort ansäßige Meta auch daran hindern, Daten in die USA zu übermitteln. Das Unternehmen droht im Gegenzug, Facebook oder Whatsapp in der EU abzuschalten.

Das könnte dich auch interessieren

Einsatz von KI: Hollywood streikt, Netflix stellt ein Life & Style
Einsatz von KI: Hollywood streikt, Netflix stellt ein
Neues Abstammungsgesetz für mehr Gleichberechtigung lesbischer Paare Life & Style
Neues Abstammungsgesetz für mehr Gleichberechtigung lesbischer Paare
Glücksatlas 2024: Das sind die 10 glücklichsten Länder der Welt Life & Style
Glücksatlas 2024: Das sind die 10 glücklichsten Länder der Welt
Flexibilität macht krank? Life & Style
Flexibilität macht krank?
„Coffee Badging“: Ein aufstrebender Trend in der Arbeitswelt und seine geschlechtsspezifischen Aspekte Life & Style
„Coffee Badging“: Ein aufstrebender Trend in der Arbeitswelt und seine geschlechtsspezifischen Aspekte