Leadership & Karriere Ein neuer Trend ist auf dem Vormarsch: Vermehrte Präsenzpflicht führt zu Coffee-Badging

Ein neuer Trend ist auf dem Vormarsch: Vermehrte Präsenzpflicht führt zu Coffee-Badging

Es gibt Arbeitgeber, die nicht viel vom Homeoffice halten, während Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer es bevorzugen. Um den Balanceakt zwischen den Wünschen des Vorgesetzten und den eigenen Vorlieben zu bewältigen, hat sich eine neue Methode etabliert: das „Coffee-Badging“. Hierbei handelt es sich um das kurzzeitige Erscheinen im Büro für einige Stunden.

Ist das etwa das Jahr der großen Büro-Rückkehr? Immerhin geben 46 Prozent der deutschen Arbeitnehmenden an, wieder Vollzeit im Büro arbeiten zu müssen. Allerdings möchten lediglich 18 Prozent von ihnen dies tatsächlich tun. Die Mehrheit (64 Prozent) bevorzugt die Hybridarbeit: 40 Prozent würden am liebsten feste Homeoffice-Tage haben (strukturierte Hybridarbeit), 24 Prozent bevorzugen eine flexible Lösung (ohne festgelegte Homeoffice-Tage). 18 Prozent möchten sogar vollständig remote arbeiten. Diese Erkenntnisse stammen aus der „State of Hybrid Work 2023“-Studie, die im Auftrag von Owl Labs durchgeführt wurde.

Die Studie zeigt, dass die meisten deutschen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Vorteile des Homeoffice nicht missen möchten: 33 Prozent der Befragten, die derzeit in einem hybriden Modell arbeiten, würden, wenn Homeoffice verboten wäre, vorübergehend ins Büro zurückkehren, aber gleichzeitig nach neuen Arbeitsmöglichkeiten suchen. 7 Prozent würden sogar in Erwägung ziehen, direkt zu kündigen. Die Mehrheit der deutschen Befragten (61 Prozent) ist der Meinung, dass es einen gesetzlichen Anspruch auf Homeoffice geben sollte, sofern dies möglich ist. Derzeit gibt es in Deutschland keine gesetzliche Regelung dazu. Daher sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von der Zustimmung ihrer Arbeitgeber abhängig, die ihre Zustimmung zum Homeoffice prinzipiell jederzeit ohne Angabe von Gründen verweigern oder zurückziehen können. Doch ist die Forderung nach einer vollständigen Rückkehr ins Büro für Arbeiten, die problemlos von überall aus erledigt werden können, nicht völlig veraltet? Vielmehr sollten Mitarbeitende die Freiheit haben, an dem Ort zu arbeiten, an dem sie am produktivsten sind. Davon profitieren im Endeffekt dann alle Beteiligten.

Seite 1 / 3
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Hinter den Kulissen der Führung: Studie zeigt, was deutsche Managerinnen und Manager bewegt Leadership & Karriere
Hinter den Kulissen der Führung: Studie zeigt, was deutsche Managerinnen und Manager bewegt
Steil nach oben: Monika Sattler und ihre Karriere auf dem Fahrrad Leadership & Karriere
Steil nach oben: Monika Sattler und ihre Karriere auf dem Fahrrad
Nützliches Networking: Geteiltes Lernen ist halbes Leid Leadership & Karriere
Nützliches Networking: Geteiltes Lernen ist halbes Leid
Stresskiller auf vier Pfoten – 5 Fakten, wieso Hunde im Büro die Arbeitswelt bereichern  Leadership & Karriere
Stresskiller auf vier Pfoten – 5 Fakten, wieso Hunde im Büro die Arbeitswelt bereichern 
Revolution für junge Väter: SAP geht mit sechs Wochen bezahltem Vaterschaftsurlaub voran! Leadership & Karriere
Revolution für junge Väter: SAP geht mit sechs Wochen bezahltem Vaterschaftsurlaub voran!