Life & Style Geheimtipps für die Wohnungssuche – Studie zeigt, was Vermieterinnen und Vermieter wollen

Geheimtipps für die Wohnungssuche – Studie zeigt, was Vermieterinnen und Vermieter wollen

Im Januar suchen auf der beliebten Plattform ImmoScout24 besonders viele Menschen nach einer neuen Bleibe. Vor allem in deutschen Großstädten wie Berlin oder München kann die Wohnungssuche wie eine Sisyphusaufgabe erscheinen, denn zu viele Bewerberinnen und Bewerber kommen auf zu wenige freie Wohnungen. Wie kann man es also schaffen, mit seiner Wohnungsbewerbung aus der Masse hervorzustechen?

Bei dieser Frage kann eine kürzlich durchgeführte Umfrage von ImmoScout24 helfen, bei welcher mehr als 1.400 Vermieterinnen und Vermieter dazu befragt wurden, an welche Personengruppe sie am liebsten vermieten, worauf sie dabei achten und wie Bewerberinnen und Bewerber punkten können. Die Ergebnisse zeigen, wie man bei dem angespannten Immobilienmarkt in Deutschland vielleicht doch an eine schöne Wohnung kommen kann.

Paare und Singles sind am beliebtesten

Die beliebtesten Mieterinnen und Mieter sind für die Befragten Paare – 64 Prozent vermieten am liebsten an diese Personengruppe. Auf Platz zwei stehen Singles, an diese vermieten mit 53 Prozent mehr als die Hälfte der Vermieterinnen und Vermieter bevorzugt. Familien sind nur für 36 Prozent die beliebteste Personengruppe, doch Alleinerziehende mit Kind haben es besonders schwer: Nur einer von zehn Befragten würde am liebsten an diese vermieten. Für Studierende sieht es ähnlich aus, nur 11 Prozent der Vermieterinnen und Vermieter bevorzugen diese Personengruppe.

Mit dem persönlichen Eindruck punkten

Worauf achten Vermieterinnen und Vermieter bei den Wohnungsbewerbungen am meisten? Hier ist mit 85 Prozent der Stimmen der persönliche Eindruck am wichtigsten. Den kann man übrigens nicht erst bei der Wohnungsbesichtigung, sondern bereits beim Anschreiben hinterlassen, denn mit einem personalisierten Anschreiben kann man punkten. Drei Viertel der Befragten wollen darin Informationen zum Einkommen und dem Beruf finden. 14 Prozent interessieren sich für den Umzugsgrund. Hobbies hingegen sind nicht von großem Interesse.

Begeisterung, Empfehlungen und Mithilfe als positive Faktoren

Außerdem hilft es, wenn man Begeisterung für die Wohnung zeigt. Etwa ein Drittel der Befragten entscheiden sich für einen Mieter oder eine Mieterin, wenn er oder sie große Begeisterung für die Immobilie äußert. Für mehr als sechs von zehn Vermieterinnen und Vermietern ist es außerdem wichtig, dass der potenzielle neue Mietende in die Wohngemeinschaft passt. Empfehlungen von Hausbewohnenden können auch helfen, denn solche zählen immerhin für 25 Prozent der Befragten. Auch gut: Wer seine Mitarbeit bei Reparaturarbeiten innerhalb der Wohnung anbietet, der punktet bei 14 Prozent der Vermieterinnen und Vermietern.

Lieber vermeiden: Umbauten und Musikinstrumente

Und was soll man besser vermeiden? Unerwähnt lassen sollte man bei der Wohnungsbewerbung, dass Umbauten in der Wohnung umgesetzt werden sollen – das sehen mehr als drei Viertel der Vermieterinnen und Vermieter als negativ. Auch ist für vier von zehn Befragten das Einfordern von Übungszeiten für Musikinstrumente ein No Go. Für 68 Prozent steht außerdem eine gewerbliche Nutzung nicht zur Debatte.

Das könnte dich auch interessieren

OMR 2023: 5 Hacks, um das volle Festival-Potential auszuschöpfen Life & Style
OMR 2023: 5 Hacks, um das volle Festival-Potential auszuschöpfen
Vom Fußball ins Office: Die Parallelen zwischen Sportler-Karriere und Büroalltag Life & Style
Vom Fußball ins Office: Die Parallelen zwischen Sportler-Karriere und Büroalltag
Goldener Windbeutel 2023: Das sind die Nominierten für die dreisteste Werbelüge des Jahres Life & Style
Goldener Windbeutel 2023: Das sind die Nominierten für die dreisteste Werbelüge des Jahres
Zugverspätungen der Deutschen Bahn auf Rekordniveau Life & Style
Zugverspätungen der Deutschen Bahn auf Rekordniveau
Einsamkeit macht so krank wie 15 Zigaretten am Tag Life & Style
Einsamkeit macht so krank wie 15 Zigaretten am Tag