Life & Style Warum Unternehmen sich jetzt um die mentale Belastung ihrer Mitarbeitenden kümmern sollten

Warum Unternehmen sich jetzt um die mentale Belastung ihrer Mitarbeitenden kümmern sollten

Warum Unternehmen handeln sollten

Mental Load und Gender Care Gap sind keine rein individuellen Probleme, sondern stellen systemische soziale Herausforderungen dar. Sie betreffen grundlegende Aspekte wie Kommunikation, Erwartungsmanagement, Wertschätzung und Verteilungsgerechtigkeit. Unternehmen müssen daher nicht nur individuelle Lösungen fördern, sondern auch kollektive Maßnahmen ergreifen.

Angesichts der drastischen Veränderungen in der Arbeitswelt müssen Unternehmen Rahmenbedingungen schaffen, um sowohl die Anforderungen an die Selbstorganisation der Mitarbeitenden als auch die Gestaltung der Zusammenarbeit zu erfüllen. Führungskräftecoachings und Teamentwicklungsworkshops können dabei unterstützen. Unternehmen sollten in die Entwicklung von Fähigkeiten investieren, die über digitale Kompetenzen hinausgehen, wie Selbststeuerung, Vernetzung und Gesundheitskompetenz.

Studien belegen einen klaren Zusammenhang zwischen Mental Load, Burn-out und Arbeitsleistung. Als Risikofaktor im Arbeitskontext kann Mental Load zu Leistungsverlust, Produktivitätsverlust und Unzufriedenheit führen. In Zeiten des Fachkräftemangels ist es daher unerlässlich, dieses Problem anzugehen.

Die Unsichtbarkeit brechen

Es ist an der Zeit, Mental Load und Gender Care Gap nicht länger als rein individuelle Herausforderungen zu betrachten. Unternehmen, HR und Führungskräfte können aktiv dazu beitragen, diese Themen sichtbar zu machen und nachhaltige Lösungen zu finden. Die drastischen Veränderungen in der Arbeitswelt erfordern ein Umdenken, und Unternehmen müssen sich bewusst sein, dass die Anforderungen an die Selbstorganisation der Mitarbeitenden und die Zusammenarbeit gestiegen sind.

Auf Teamebene ist es entscheidend, sich dem Gender Care Gap bewusst zu werden und frühzeitig gegen Ungerechtigkeiten vorzugehen. Die unsichtbaren Aufgaben, Entscheidungen und Verantwortlichkeiten müssen sichtbar gemacht werden, um eine faire Verteilung zu ermöglichen. Führungskräfte spielen dabei eine Schlüsselrolle, indem sie dem Thema Aufmerksamkeit schenken und klare Rahmenbedingungen schaffen, um unnötige mentale Belastungen zu vermeiden.

Insgesamt ist es an der Zeit, Mental Load und Gender Care Gap ernsthaft auf die HR-Agenda zu setzen. Diese Themen sind nicht nur für die individuelle Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeitenden relevant, sondern haben auch direkte Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit und den Erfolg von Unternehmen in einer sich ständig verändernden Arbeitswelt.

Seite 2 / 2
Vorherige Seite Zur Startseite

Das könnte dich auch interessieren

5 Tipps für eine stressfreie Geschäftsreise Life & Style
5 Tipps für eine stressfreie Geschäftsreise
Warum mein Fahrradhändler um die Ecke jetzt einen Anwalt braucht Life & Style
Warum mein Fahrradhändler um die Ecke jetzt einen Anwalt braucht
Von wegen Streiche: Jugendliche riskieren ihr Leben mit diesen „Pranks“ Life & Style
Von wegen Streiche: Jugendliche riskieren ihr Leben mit diesen „Pranks“
Mit Bewegung gegen psychischen Stress – wie Unternehmen ihre Mitarbeitenden unterstützen können Life & Style
Mit Bewegung gegen psychischen Stress – wie Unternehmen ihre Mitarbeitenden unterstützen können
Endlich vorbei! Wie wir nach dem “Dry January” eifrig weiter trinken Life & Style
Endlich vorbei! Wie wir nach dem “Dry January” eifrig weiter trinken