Productivity & New Work Desk Sharing Index Germany: Wie sich Arbeitnehmende in die Zukunft der Arbeitswelt buchen

Desk Sharing Index Germany: Wie sich Arbeitnehmende in die Zukunft der Arbeitswelt buchen

Verschiedene Studien von Slack, Gallup und Co. belegen aktuell: Die Zukunft unserer Arbeitswelt ist hybrid. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und die besten Talente anzuziehen, müssen Unternehmen diesen Trend erkennen und für sich nutzen. Mit dem Desk Sharing Index Germany gibt deskbird nun erste reale Einblicke in das Arbeitsverhalten in hybriden Unternehmen – und ermöglicht damit Rückschlüsse, worauf sich Unternehmen in Zukunft vorbereiten sollten.

Just another manic Monday? An welchen Tagen Deutsche im Office arbeiten

Deutlich wird direkt: Optimal ist für die Arbeitnehmenden eine Präsenz im Büro von zwei bis drei Tagen. Am beliebtesten sind bei den Arbeitnehmenden in den acht größten deutschen Städten Mittwoch mit einer durchschnittlichen Büroauslastung von 68 Prozent, dicht gefolgt von Dienstag (67 Prozent) und Donnerstag (66,5 Prozent). Am Montag sind es noch knapp 59 Prozent. Kurz vor dem Wochenende am Freitag zieht es deutlich weniger Personen in die Büros; die durchschnittliche Auslastung liegt hier nur bei 46 Prozent. Diese Zahlen bieten Unternehmen die Möglichkeit, beispielsweise an weniger frequentierten Tagen das Büro zu schließen, um den Anforderungen der Belegschaft gerecht zu werden und gleichzeitig Kosten für Heizung oder Strom zu sparen. Voraussetzung für solche Änderungen sollten stets eine enge Kommunikation über die individuellen Bedürfnisse im Team sein.

„Viva Colonia“ oder „Zurück nach Frankfurt“?

Nicht nur bei den beliebtesten Office-Tagen, sondern auch zwischen den untersuchten Städten zeigen sich Unterschiede: Während besonders Arbeitnehmende in Leipzig (durchschnittliche Office-Präsenz von 71 Prozent) und Köln (70 Prozent) sowie Stuttgart (66 Prozent) gern vor Ort arbeiten, verbringen Frankfurter:innen durchschnittlich weniger als die Hälfte ihrer Arbeitszeit im Büro (48 Prozent). Die Präferenz der untersuchten Arbeitnehmenden ist es also, zwei bis drei Tage pro Woche im Office zu arbeiten. Das bestätigt auch die Intergenerational Collaboration Survey des Technologieunternehmens Slack. An Dienstagen und Mittwochen sind die Kölner:innen am häufigsten im Büro anzutreffen. Montags kommen hauptsächlich die Stuttgarter:innen ins Office, während donnerstags und freitags die Leipziger:innen besonders präsent sind.

Seite 1 / 2
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Die 4-Tage-Woche: So nutzen Arbeitnehmende ihren neu gewonnenen Tag  Productivity & New Work
Die 4-Tage-Woche: So nutzen Arbeitnehmende ihren neu gewonnenen Tag 
Gründen in der Festanstellung: So baust du (nebenbei) ein erfolgreiches Online-Business auf Productivity & New Work
Gründen in der Festanstellung: So baust du (nebenbei) ein erfolgreiches Online-Business auf
Die Bedeutung des Digital Mindsets in der Arbeitswelt Productivity & New Work
Die Bedeutung des Digital Mindsets in der Arbeitswelt
Gewohnheiten für ein starkes Ich: 6 Tipps aus der Wissenschaft Productivity & New Work
Gewohnheiten für ein starkes Ich: 6 Tipps aus der Wissenschaft
GenAI für Kreative: Mit KI die Grenzen der Vorstellungskraft überwinden Productivity & New Work
GenAI für Kreative: Mit KI die Grenzen der Vorstellungskraft überwinden