Leadership & Karriere Gen Z und Y: Der bewusste Schritt zurück auf der Karriereleiter

Gen Z und Y: Der bewusste Schritt zurück auf der Karriereleiter

Immer mehr junge Menschen steigen bewusst die Karriereleiter hinab. Gen Z setzt auf mentale Gesundheit statt auf beruflichen Erfolg. Was ist der Grund dafür?

Die Karriereleiter erklimmen und sich im Job beweisen – das war lange das Ziel vieler Arbeitnehmer. Doch die Gen Z denkt um. Immer mehr junge Menschen entscheiden sich bewusst gegen den Aufstieg im Job. Warum? Für die mentale Gesundheit und ein besseres Leben. Ein Trend, der auf Plattformen wie TikTok viral geht und zeigt, dass die Arbeitswelt im Wandel ist.

Burnout als Auslöser

Aaron Flarin, ein TikTok-Star, sorgte mit einem Beitrag vor einigen Monaten für Aufsehen. „Ich versuche, die Karriereleiter hinabzusteigen“, bringt er es auf den Punkt. Sein Video wurde millionenfach geklickt. Flarin will weniger Stress und mehr Lebensqualität. Kein Wunder, denn Burnout ist ein großes Thema. Laut Laura Ashley-Timms von Fast Company sind acht von zehn Beschäftigten dieses Jahr von Burnout bedroht. Viele reduzieren ihre Arbeitsstunden, um sich zu schützen.

Seite 1 / 4
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Tesla-Aktien als Belohnung: Elon Musk verspricht Anreize für Top-Leistungen Leadership & Karriere
Tesla-Aktien als Belohnung: Elon Musk verspricht Anreize für Top-Leistungen
Unbeliebte Formulierungen in Stellenanzeigen: Wie Unternehmen potenzielle Talente abschrecken Leadership & Karriere
Unbeliebte Formulierungen in Stellenanzeigen: Wie Unternehmen potenzielle Talente abschrecken
XING-Studie: Was Arbeitnehmende bewegt, ihre Jobs zu wechseln Leadership & Karriere
XING-Studie: Was Arbeitnehmende bewegt, ihre Jobs zu wechseln
Top Gehalt 2024: Die bestbezahlten Berufe in Deutschland Leadership & Karriere
Top Gehalt 2024: Die bestbezahlten Berufe in Deutschland
Barrierefreiheit im Netz: Testbericht zeigt enormen Nachholbedarf auf deutschen Websites  Leadership & Karriere
Barrierefreiheit im Netz: Testbericht zeigt enormen Nachholbedarf auf deutschen Websites