Life & Style Wie die neue Apple Vision Pro unser Leben verändert

Wie die neue Apple Vision Pro unser Leben verändert

Es müssen doch nicht immer Hunde, Katzen oder Goldfische sein. Ich habe zum ersten Mal im Leben einen Dinosaurier gestreichelt, einen Tyrannosaurus Rex. Er kam zu mir ins Wohnzimmer, wir hatten uns 66 Millionen Jahre nicht mehr gesehen. Mir war gar nicht bewusst, wie verdammt groß er ist. Aber zum Glück haben wir im Altbau die hohen Decken. Dann bin ich durch den 3,5 Milliarden Kilometer entfernten Ring des Saturn geklettert, das wollte ich schon als Kind mal machen. Und die EM-Spiele? Privat viewing natürlich. Ich habe sie mir auf einen sechs Meter Screen über mein Sofa gezogen. Was nach ganz normalem Alltag für Business Punks klingt, wird mit der neuen Apple Vision Pro noch ein bisschen cooler. Ab 12. Juli ist sie in Deutschland zu haben. Play hard: Wir haben die Mixed-Reality-Brille jetzt schon mal getestet.

Das Schöne an Zukunft ist: irgendwann klopft sie an die Tür und ist da. Sie passiert einfach, ob wir es wollen oder nicht. Was haben wir nicht alles gehört in den letzten Jahren über Virtual Reality oder Mixed Reality oder räumliches Computing. Herrliche Buzzwords für jedes Marketing- Panel und LinkedIn-Posting. Und jetzt heißt es plötzlich: genug geredet, lass machen.

Business Punk hat die Zukunft schon mal ausgepackt. Die Apple Vision Pro, 3.999 Euro teuer, ab 12. Juli auf den ersten Köpfen in Deutschland. Die gigantische Marge für den Apfel-Konzern: über 55%. Apple verdient an seiner Mixed-Reality-Brille noch mehr als mit seinen teuren Iphones. Eine neue Geldmaschine. Aber auch eine Art Zeit- und Raummaschine.

Star Treck Fans können sich vielleicht noch an diesen lustigen Raumschiff-Sprech erinnern, wenn Captain James T. Kirk, Commander Spock und Lieutenant Uhura darüber diskutiert haben, dass die Enterprise nun das Raum-Zeit-Kontinuum verlassen würde – ein Universum, in dem räumliche und zeitliche Dimensionen verschwimmen. Die Enterprise war schließlich auf dem Weg in unbekannte Galaxien und in eine Zukunft im fernen Jahr 2151. Was aus heutiger Sicht gar nicht mehr so viele Lichtjahre entfernt ist.

Seite 1 / 3
Nächste Seite

Das könnte dich auch interessieren

Attraktive Startup-Gründerinnen erhalten häufiger Investitionen  Life & Style
Attraktive Startup-Gründerinnen erhalten häufiger Investitionen 
Würth warnt vor AfD-Diktatur Life & Style
Würth warnt vor AfD-Diktatur
Haushaltsfinanzierungsgesetz 2.0: Deutschlands finanzielle Revolution Life & Style
Haushaltsfinanzierungsgesetz 2.0: Deutschlands finanzielle Revolution
Flexibilität macht krank? Life & Style
Flexibilität macht krank?
Der ideale Influencer findet Dein Unternehmen – und nicht umgekehrt Life & Style
Der ideale Influencer findet Dein Unternehmen – und nicht umgekehrt