Die schönsten Roadtrip-Strecken der Welt

Einfach ins Auto gesetzt, Radio an, aufs Gaspedal getreten und los gehts. Wenn es doch nur so einfach wäre. Denn die Welt ist schließlich groß und voller schöner Flecken, welches Ziel soll man da bloß ansteuern? Zum Beheben dieses Dilemmas oder aber zur ersten Inspiration haben wir eine kleine Auswahl der bekanntesten und eindrucksvollsten Roadtrip-Strecken erstellt. Auf Vollständigkeit kann und wird kein Anspruch erhoben. Gute Reise!

Das Drâa Tal in Marokko

17144117176_3bab0c2005_k
Im Draa Tal trifft fruchtbares Grün auf sandige Felsen. // ©Mario Micklisch

Das „Vallée du Drâa“ ist für viele Marokko-Kenner das schönste Tal des Landes. Kein Wunder, denn es führt über beinah 200 Kilometer von einem paradiesischen Oasenort zum nächsten. Vorbei an Palmenplantagen, hohen Bergen, unzähligen Lehmdörfern und Kasbahs erstreckt sich der fruchtbare Landstrich bis vor die Grenze Algeriens.

Die Great Ocean Road in Australien

6693616149_1c51d648d3_o
Einer der Höhepunkte an der Great Ocean Road: Twelve Apostels. // ©marlen.w

Die 285 Kilometer lange Great Ocean Road verläuft zwischen Torquay und Warrnambool und gehört zu den beliebtesten Touren im Bundesstaat Victoria. Die Straße schlängelt sich an der südlichen Steilküste entlang und erlaubt den traumhaften Ausblick über feine Sandstrände sowie den gemäßigten Regenwald des Great Otway National Park. Höhepunkt der Tour sind die berühmten freistehenden Kalksteinklippen Twelve Apostels.

Die Seidenstraße in Usbekistan

21229070250_100041d4a1_k

Auf der Seidenstraße geht es über Stock und Stein. // ©lensnmatter

Über etwa 10.000 Kilometer soll sich die alte Seidenstraße erstreckt haben. Das durch Usbekistan führende Stück der Strecke ist natürlich nicht ansatzweise so lang. An Steppen, Bergen und Oasen vorbei leitet die Straße die Reisenden durch die mystischen Orte Chiwa, Buchara und Samarkand. In den Städten treffen dann Markthallen auf Monumentalbauten und der Traum vom orientalischen Märchen auf post-sowjetische Lebensrealität.

Die Atlantikstraße in Norwegen

14671755639_c78deed2a3_o
Eine der vielen Brücken der Atlantikstraße. // ©Nick

Über acht Brücken und mehrere kleine Inseln führt die Atlantikstraße, Abschnitt der norwegischen Reichsstraße 64 und „norwegisches Bauwerk des Jahrhunderts“. Vor allem passionierte Angler finden hier ihr perfektes Plätzchen. Ein längeres Verweilen auf den vielzähligen Aussichtsplattformen ist allerdings auch den Nichtanglern zu empfehlen, um die imposante acht Kilometer lange Strecke in vollen Zügen auskosten zu können.

Die Skelettküste Namibias

17105565509_2c9c05e60f_k
Der Namib-Skelettküste-Nationalpark ist das größte Schutzgebiet in Namibia. // ©donconvertini

Nur wenige Reisegruppen steuern den größten Schiffsfriedhof der Welt an. Raue Küsten, skelettierte Wracks, tiefe Canyons und graue Steinöde erwarten nämlich die Besucher der Skelettküste. Diese erstreckt sich über eine Länge von ca. 500 km entlang des Atlantiks zwischen dem Kunune im Norden und Ugab im Süden. Wer auf eigene Faust eine der lebensfeindlichsten Gegenden der Erde erkunden möchte, muss sich allerdings einen Erlaubnisschein besorgen. Verständlich, wenn man bedenkt, dass einst in der von Wüste geprägten Landschaft Gestrandete verdursteten und verhungerten.


Das können wir Dir auch empfehlen