Business Bar: Der perfekte Drink für die Weihnachtsfeier

Die letzten Tage des Jahres sind vor allem eines: ein großes Saufgelage. Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, hier ein Eierlikörchen, da ein Kakao-Drink mit Schuss. Die Adventszeit gipfelt in dem After-Work-Event schlechthin: der Weihnachtsfeier. Es riecht nach Rotkohl, Gans und Knödeln, die Beleuchtung ist schummerig und natürlich gibt es Open Bar – kein Wunder also, dass so manche Weihnachtsfeier schon zu Kündigungen, Beförderungen, neu entdeckten Liebschaften oder katastrophalen Abstürzen geführt hat. Doch obwohl es gang und gäbe ist, dass man am nächsten Tag mit Kopfschmerzen, Augenringen und einer gehörigen Portion Scham ins Büro schleicht, muss das doch eigentlich nicht sein.

Na gut, das Geheimrezept gegen einen Kater haben wir auch noch nicht gefunden, aber wir bilden uns zumindest ein, dass ein Negroni genau der richtige Drink ist, um den Abend im genau richtigen Verhältnis von angesäuselter Euphorie und arbeitsbedingter Nüchternheit zu verbringen. Damit das gelingt, ist es wichtig bei Negronis zu bleiben. Kein Bier zur Begrüßung, kein Schnaps mit den Praktikanten – nur Negronis. Das Gute an diesem Drink: Er basiert auf Gin. Der macht lustig im Kopf, aber man fängt nicht an zu lallen, zu torkeln oder jegliches Urteilsvermögen über Board zu werfen. Das Bittere des Camparis sorgt dafür, dass man sich nicht ein Glas nach dem anderen gedankenlos hinter die Binde kippt und durch die Orangenzeste könnte man meinen, man trinkt ein waschechtes Weihnachtsgetränk.

Drink


Julia Kopatzki

Julia hielt ein Germanistikstudium für eine gute Idee – großer Fehler. Publizistik hingegen ist super und so findet man sie jetzt bei Business Punk. Kann dir alles über deutsche Popliteratur und Kaffee erzählen, obwohl sie selber keinen trinkt. Trägt immer nur schwarz, dafür ist es im Kopf umso bunter.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen