Productivity & New Work Viral: Der neue Werbespot der Bahn erregt die Gemüter

Viral: Der neue Werbespot der Bahn erregt die Gemüter

Dass die deutsche Bahn nun weder für Innovation und Zuverlässigkeit noch für progressive Messages bekannt ist, ist kein Geheimnis (auch wenn wir uns hier in Deutschland schon auf hohem Niveau beschweren). Der neue Werbespot der Deutschen Bahn aber bricht mit gleich zwei Tabus in unserer Gesellschaft, die in der öffentlichen Debatte eher gemieden als thematisiert werden.

Der Spot zeigt einen jungen Fußballfan: Enthusiastisch schaut er jedes Spiel seiner Mannschaft, fiebert mit und ärgert sich über die Rückschläge. Selbst zu Auswärtsspielen reist der Fan (selbstverständlich im ICE) hinterher. Doch im Clip wird klar, dass der junge Mann es besonders auf einen Spieler abgesehen hat.

Homosexualität in Werbung und Fußball

Gegen Ende des Clips stellt sich heraus, dass der Fan und der junge Spieler ein Verhältnis zu haben scheinen. Am Bahnsteig wird innig umarmt und Hand in Hand der Bahnhof verlassen. Der Clip bricht mit gleich zwei Tabus: Homosexualität in der Medien- bzw. Werbebranche sowie im Fußball.

Der Clip geht rasend durch das Netz und löst sowohl Freude als auch Verstimmung aus: Die einen Nutzer begrüßen den progressiven Vorstoß der Bahn, die anderen meinen, der Clip sei Kalkül und eine Instrumentalisierung der Thematik. Die Frage, warum sich die beiden Herren nicht küssen, sondern lediglich umarmen würden, ist eine der Fragen, die von Kritikern des Spots gestellt werden. Was sagt ihr dazu?

https://www.youtube.com/watch?v=2j80tCzDZgU

Das könnte dich auch interessieren

Schluss mit Social Loafing: Wie man Team-Potenzial maximieren kann Productivity & New Work
Schluss mit Social Loafing: Wie man Team-Potenzial maximieren kann
Workation: Arbeit und Abenteuer verbinden für die ultimative Auszeit Productivity & New Work
Workation: Arbeit und Abenteuer verbinden für die ultimative Auszeit
Erstes DAX40-Unternehmen: Henkel führt 8 Wochen bezahlte Elternzeit für Väter ein Productivity & New Work
Erstes DAX40-Unternehmen: Henkel führt 8 Wochen bezahlte Elternzeit für Väter ein
Vaterschaftsurlaub 2024: Deutschland hinkt hinterher Productivity & New Work
Vaterschaftsurlaub 2024: Deutschland hinkt hinterher
Warum es sich für Zwiesel Glas lohnt, 80 Mitarbeitende zu einer Messe zu schicken Productivity & New Work
Warum es sich für Zwiesel Glas lohnt, 80 Mitarbeitende zu einer Messe zu schicken