Bewerber gibt sich als Kunde aus – und landet dadurch beim Vorstellungsgespräch

Manche Agenturen wollen von Bewerbern genauso erobert werden wie eine Vorstadt-Schönheit in einem fünfziger Jahre Hollywood-Schinken: Wer der Verehrten twentyfourseven Honig um den Mund schmiert oder mit viel Einfallsreichtum ihre Aufmerksamkeit erhascht, setzt sich gegen die zahlreichen Nebenbuhler durch. August Laustsen, ein dänischer Art Director, ist bei seiner Suche nach Arbeit in Schweden ein ähnliches Kunststück gelungen: Nachdem keine Agentur auf seine E-Mails oder Anrufe reagiert hatte, verwandelte sich Laustsen einfach in einen potenziellen Kunden, um so Gehör bei den Agenturen zu finden.

august-laustsen-hed-2017
One Man Show: August Laustsen weiß, wie er sich zu inszenieren hat.

An die Agenturen verschickte Laustsen folgende Mail:

Hi [X],

My name is August and I’m the marketing director of EMERIH. We’re a creative consulting company with our main office in Copenhagen. After big success in Denmark, we’re now planning on expanding to the Swedish market and are looking for a new creative agency in Sweden. We do work for a wide range of clients from small non-profit organizations to giants like Coca-Cola. We really admire the work you’ve done for [X] and would like to talk about the possibilities of a future cooperation.

Since a large part of our business model is based on creativity, it’s important that the creative department have a look at our website before we take it any further. You’ll find it here: emerih.co

Best regards,

August Laustsen
Marketing Director
EMERIH

Auf “emerih.co“ fanden die Agenturen sodann die Auflösung: “My name is August and to be honest I don’t really work for a company called EMERIH. Actually, if you spell EMERIH backwards it says ‚HIRE ME‘.“ Wie Laustsen der Website AdFreak verriet, reagierten die meisten Agenturen positiv auf sein Rollenspiel. Die Einladungen zu Bewerbungsgesprächen ließen nicht lange auf sich warten.

 


Business Punk Redaktion

Hier schreibt die Business-Punk-Redaktion. Mal er, mal sie, mal gar keiner. Ach und kauft unser Heft! Danke.

Zum Autor

Das können wir Dir auch empfehlen